No-Show-Rate

Dauerkarte für den BVB? Jetzt werden 500 frei – aus diesem Grund

+
Der BVB entzieht einigen Fans die Dauerkarte.

Der BVB kündigt Fans die Dauerkarte, weil einige nicht oft genug im Stadion waren. No-Show-Rate nennt sich das. 500 Anhänger von Borussia Dortmund sind betroffen.

Dortmund – Dauerkarten für den BVB sind heiß begehrt. Umso ärgerlicher, wenn dann manche Fans ihr Ticket nicht nutzen. Borussia Dortmund hat darauf jetzt reagiert und 500 Dauererkarteninhaber gekündigt, wie die Ruhr Nachrichten berichten.

80.841 Fans sahen im Schnitt die 17 Bundesliga-Heimspiele in der abgelaufenen Spielzeit. Das sind mehr als bei jedem anderen Klub in Europa. Einige Sitzschälen blieben dennoch leer – obwohl das Stadion fast immer ausverkauft war. Denn: Manche Fans sind trotz Dauerkarte einfach nicht erschienen. Der Vizemeister greift jetzt hart durch – und entzieht allen Fans die Dauerkarte, die weniger als sieben Spiele im Stadion waren.

Schon gelesen? BVB-Trainer Favre gibt Einblicke in Privatleben – und spricht über Klimaschutz

BVB-Dauerkarte auf dem Zweitmarkt anbieten, um Strafe zu entgehen

Wer mal verhindert ist, hat trotzdem Möglichkeiten, einer Strafe aus dem Weg zu gehen. "Bereits das Einstellen der BVB-Dauerkarte in unseren eigenen offiziellen Zweitmarkt gilt als Nutzung", wird Geschäftsführer Carsten Cramer in den Ruhr Nachrichten zitiert. So können Fans, die öfter nicht zu den Heimspielen können, ihre Dauerkarte trotzdem behalten.

Schon gelesen? Zorc hat viel Arbeit erledigt – und bekennt sich zu Schmelzers Zukunft beim BVB

BVB-Dauerkarten entzogen: Insgesamt sind 55.500 Stück im Umlauf

Auf eine Dauerkarte warten Fans zum Teil mehrere Jahre. Insgesamt hat der BVB 55.500 im Umlauf. Die Stadion-Muffel machen also nur einen ganz geringen Anteil aus – jetzt können sich dafür aber wohl andere schwarzgelbe Anhänger über eine Karte freuen.

Schon gelesen? DFL-Kennzahlen: BVB hat Berater reich gemacht

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Transfergerücht!  Guerreiro und Weigl: Zieht es die BVB-Stars nach Paris?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare