Nationalmannschaft

Darum rechnet Reus mit Götze-Rückkehr

+
Wenn es nach Marco Reus geht, soll Mario Götze (Foto) bald wieder im DFB-Trikot jubeln.

BVB-Kapitän Marco Reus rechnet mit einer Rückkehr von Mario Götze in die Nationalmannschaft. Das sind die Gründe.

Dortmund - BVB-Kapitän Marco Reus rechnet nach der WM-Enttäuschung mit einer Rückkehr seines Freundes Mario Götze in die Nationalmannschaft.

"Davon gehe ich sehr stark aus. Mario macht in der Vorbereitung einen überzeugenden Eindruck. Er hat schon vor dem Vorbereitungsstart viel trainiert. Der lange Urlaub hat ihm gutgetan", sagte der neue Kapitän von Borussia Dortmund in einem Kicker-Interview.

WM ohne Götze

Götze war von Bundestrainer Joachim Löw nicht für die Fußball-WM in Russland nominiert worden. Reus war nach vielen Verletzungen beim Vorrunden-Aus erstmals bei einer WM dabei.

Nach dem WM-Finale 2014 hatte der damalige Siegtorschütze Götze ein Trikot mit dem Namen des damals verletzt fehlenden Reus im Maracana von Rio de Janeiro in den Händen gehalten.

Reus fordert Optimismus

Vor dem Länderspielauftakt mit dem Start in die Nationenliga am 6. September gegen Weltmeister Frankreich in München forderte Reus eine optimistische Einstellung. "Wir dürfen nicht immer nur negativ sein. Ein Misserfolg wie in Russland bietet auch die Chance zu einem Neuanfang - ohne aber zu vergessen, was schlecht war", sagte er. 

Löw sei der Richtige

Trotz der schweren Gruppengegner Frankreich und Niederlande müsse das Ziel sein, den neuen Wettbewerb zu gewinnen. Dafür müsse man aber "aus den Fehlern lernen". Löw ist für Reus der richtige Bundestrainer für den Neuanfang. "So oft, wie er mit uns in Halbfinals oder Endspielen stand, kann er kein schlechter Trainer sein. Ich bin davon überzeugt, dass er und sein Team uns wieder zu alter Stärke führen werden", sagte Reus. dpa

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare