BVB-Coach Klopp bittet zum ersten Training

+

DORTMUND - Mit einer Laufeinheit hat am Samstag bei Borussia Dortmund die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison begonnen. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit ließ Jürgen Klopp Leistungstests durchführen. Verzichten musste der BVB-Coach auf 15 Fußball-Profis.

"Die Vorbereitung wird eine Herausforderung, weil die Spieler nur tröpfchenweise zurückkommen", sagte Klopp. Nicht bloß neun Nationalspieler, die bei der Weltmeisterschaft im Einsatz sind oder waren, sondern auch zahlreiche Verletzte werden erst nach und nach auf den Trainingsplatz zurückerwartet. Trotzdem ist Klopp beim Thema Urlaub großzügig.

So sollen die WM-Fahrer, die noch zum Ende der abgelaufenen Saison englische Woche durch die Liga, Champions League und den Pokal bestreiten mussten, nach der WM in Brasilien bis zu vier Wochen Urlaub erhalten. "Jeder wird ausreichende Regeneration bekommen. Das ist wichtig", betonte Klopp. Zum Vergleich: Im Anschluss an die Europameisterschaft 2012 hatten die Nationalspieler des BVB zweieinhalb Wochen Pause. "Wir haben aber festgestellt, dass das nicht reicht", begründete Klopp am Samstag seine Entscheidung.

Für die deutschen Nationalspieler des BVB - Mats Hummels, Roman Weidenfeller, Kevin Großkreutz und Eric Durm - bedeutet dies, dass sie erst Mitte August in Dortmund wieder antreten müssen. Zu diesem Zeitpunkt hat die Borussia aber bereits beide Sommer-Trainingslager hinter sich. "Das ist keine optimale Situation, aber wir sind es ja gewohnt, dass wir selten vollständig sind", meinte BVB-Kapitän Sebastian Kehl, der nach der kommenden Saison seine Karriere beenden wird.

Nicht zum Laktattest erscheinen mussten am Samstag die Neuzugänge Adrian Ramos aus Kolumbien, Ciro Immobile aus Italien und Dong-Won Ji aus Südkorea. Alle drei sind nach dem WM-Aus ihrer Teams noch im Urlaub. Ebenso weilte Marcel Schmelzer, der erst nach der Vorbereitung des DFB-Teams aus dem WM-Kader gestrichen wurde, noch in den Ferien.

Auch die verletzen Marco Reus, Ilkay Gündogan, Jakub Blaszczykowski und Manuel Saar sowie der leicht angeschlagene Nuri Sahin fehlten. Dafür nahm Innenverteidiger Neven Subotic acht Monate nach seinem Kreuzbandriss erwartungsgemäß erstmals wieder am Mannschaftstraining teil. - dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare