Champions League: Nur noch der Meister in Lostopf 1

DORTMUND/SCHALKE - Die UEFA will offenbar zur Champions League-Saison 2015/2016 ein neues Setzverfahren etablieren. Für Vereine wie den BVB und Schalke wird es dann nahezu unmöglich in den Lostopf eins zu geraten - wenn die Dominanz des FC Bayern weiter anhält.

Die UEFA will laut Bericht des "Kicker" die Meister der sieben stärksten Ligen Europas sowie den Titelverteidiger in Lostopf eins setzen. Das wären zurzeit Spanien, England, Deutschland, Italien, Portugal, Frankreich und Russland. Momentan werden die Vereine nach ihrem UEFA-Koeffizienten gesetzt. Je größer die Erfolge in den vergangenen fünf Jahren, desto höher der Koeffizient.

Der BVB und der FC Schalke waren in dieser Saison in Topf zwei gesetzt. Für diesen Topf hätte das neue Modell aber auch Vorteile. Weitere starke Teams würden in Topf zwei rutschen, dafür würden in Topf eins vermeintlich schwächere Mannschaft wie die Meister Frankreichs oder Russland geraten. Die UEFA will mit diesem System die Meister der schwächeren Verbände stärken. Eine offizielle Bestätigung steht aber noch aus.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare