Knieverletzung beim 32-Jährigen

BVB vorerst ohne Dauerbrenner Piszczek - das ist die Alternative

+
Lukasz Piszczek (rechts) ist aktuell mit einer Knieverletzung außer Gefecht.

Das wäre bitter: Lukasz Piszczek musste beim 4:2-Sieg der polnischen Nationalmannschaft mit Kniebeschwerden ausgewechselt werden. Jetzt stehen weitere Untersuchungen an.

Update 15.37 Uhr: Jetzt steht fest, dass der BVB vorerst ohne Lukasz Piszczek auskommen muss. Wie die Borussen mitteilten, zog sich der Rechtsverteidiger eine Außenbandverletzung im Knie zu. Damit fällt er mehrere Wochen aus.

Somit dürfte Dan-Axel Zagadou am Samstag gegen RB Leipzig auf der linken Abwehrseite zum Einsatz kommen, für Piszczek würde dann Jeremy Toljan auf die rechten Defensivseite rücken.

Als offensivere Variante stünde auch der 18-Jährige Jan-Niklas Beste aus der Dortmunder U19 bereit, der in der Vorbereitung bereits erste Profiluft schnupperte.

Ursprungsmeldung 9.33 Uhr: Dortmund - Die gute Nachricht für den polnischen Nationalspieler Lukasz Piszczek von Borussia Dortmund: Polen hat sich durch den 4:2-Erfolg gegen Montenegro für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland qualifiziert. 

Die schlechte Nachricht: Der Rechtsverteidiger verletzte sich beim entscheidenden Sieg am Knie und musste bereits zur Halbzeit ausgewechselt werden.

Vorsichtige Entwarnung gab jetzt die polnische Tageszeitung Gazeta Wyborcza. So begibt sich Piszczek für weitere Untersuchungen nach Dortmund, es soll sich aber um "keine schlimme" Verletzung handeln.

"Dauerbrenner" Piszczek

Ein Ausfall des 32-Jährigen wäre auch bitter für den BVB, denn bislang fehlte er keine Pflichtspiel-Minute in dieser Saison. Am Samstag trifft die Borussia (ab 18.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) auf RB Leipzig.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare