Ehefrau Melanie brachte Sohn zur Welt

Baby-Jubel: BVB-Verteidiger Akanji ist Vater

BVB-Verteidiger Manuel Akanji ist Vater geworden, seine Frau Melanie brachte eine Woche vor dem Bundesliga-Start Aayden Malik Adebayo Akanji zur Welt. 

  • Borussia Dortmunds Verteidiger Manuel Akanji hat Nachwuchs bekommen.
  • Seine Ehefrau Melanie brachte am 10. Mai Aayden Malik Adebayo Akanji zur Welt.
  • Akanji war für das Trainingswochenende freigestellt worden.

Update vom 11. Mai, 16.27 Uhr: Baby-Glück im Hause Akanji. BVB-Verteidiger Manuel Akanji ist am Sonntag, 10. Mai, zum ersten Mal Vater geworden.

Rund eine Woche vor dem Bundesliga-Start nach der Corona-Pause brachte seine Frau Melanie Filius Aayden Malik Adebayo Akanji zur Welt.

Akanji war deshalb vom Training des BVB am Wochenende freigestellt worden. Am Montag stand er zur Vorbereitung auf der Derby gegen Schalke 04 wieder auf dem Rasen.

BVB-Verteidiger wird Papa: Akanji erwartet Nachwuchs

Dortmund - Das sind doch mal freudige Neuigkeiten aus dem Hause Akanji. Wie der BVB-Verteidiger Manuel Akanji via Instagram mitteilte, erwarten der 24-Jährige und seine Ehefrau Melanie Nachwuchs. Der Schweizer postete ein Foto, das ihn und seine Gatten mit Babybauch im Urlaub am Strand zeigt.

"Wir sind unglaublich dankbar, dass wir im neuen Jahr ein neues Leben in unserer Familie begrüßen dürfen", schrieb der Dortmunder Profi. Das gleiche Posting gibt es auf dem Account von Melanie Akanji.

Die Gratulanten folgte prompt - darunter auch Ex-Schalker Breel Embolo. "Ich werde Onkel", schrieb der Stürmer von Borussia Mönchengladbach. Akanji und Embolo kennen sich aus der Schweizer Nationalmannschaft und sind auch darüber hinaus befreundet. Natürlich freuten sich auch seine Teamkollegen beim BVB mit und für Akanji.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite .

Rubriklistenbild: © instagram.com/obafemi_36

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare