1. wa.de
  2. Sport
  3. BVB 09

BVB-Umbruch in der Abwehr: Mats Hummels freut sich auf den Konkurrenzkampf

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Für Mats Hummels ist der Konkurrenzkampf in der neuen Saison 2022/23 härter denn je beim BVB. Dennoch blick der Routinier mit Vorfreude in die Zukunft.

Hamm - Die Weichen für die Zukunft hatte Borussia Dortmund schon zum Ende der abgelaufenen Saison gestellt. Mit Niklas Süle hat sich der Klub aus Dortmund bei der direkten Konkurrenz FC Bayern bedient. Zudem sieht sich der BVB-Kader mit Nico Schlotterbeck in der Defensive völlig neu aufgestellt. Muss sich Mats Hummels nun mit einem Platz auf der Bank anfreunden?

BVB-Umbruch in der Abwehr: Mats Hummels freut sich auf den Konkurrenzkampf

Wirklich zufrieden mit der abgelaufenen Saison ist Mats Hummels nicht. Weder war der Weltmeister von 2014 körperlich vollständig fit, noch holte er das Maximum aus seinem noch immer großen Potenzial heraus. Während der Sommer-Vorbereitung 2022/23 des BVB jedoch fühlt sich der Routinier topfit, möglicherweise fitter denn je. Wohl auch, weil sich Mats Hummels einem völlig neuen Konkurrenzkampf gegenübergestellt sieht.

„Die Situation mit den beiden Jungs, mit Niki und Nico, aber eben auch die Tatsache, dass ich etwas dazu beitragen will, dass wir als Mannschaft dieses Jahr erfolgreich sind – das alles zusammen war schon ein sehr, sehr guter Ansporn über die Sommerpause“, verrät Mats Hummels in einem Interview mit den Ruhr Nachrichten. Die „längste Sommerpause seiner Karriere“, wie Mats Hummels kürzlich verriet, hat er nicht nur zum faulenzen genutzt.

BVB: Mats Hummels, Nico Schlotterbeck oder Niklas Süle - wer startet?

Niklas Süle statt Manuel Akanji, der den BVB verlassen soll, Nico Schlotterbeck statt Dan-Axel Zagadou - der BVB hat personell in der Defensive aufgerüstet, nachdem Schwarz-Gelb allein in der Bundesliga den Ball 52 Mal aus dem eigenen Netz holen musste. Die beiden Neuzugänge sollen für neue Stabilität sorgen. Und Hummels? Der freut sich auf das Wetteifern um die Startelf.

„Ich bin ein Riesenfan von Konkurrenzkampf“, sagt Mats Hummels, der zugleich wenig gibt auf die Meinungen der Experten. „Ich glaube, man kann nur dann richtig einschätzen, was jemand leistet, wenn man es auch jeden Tag miterlebt. Viele wundern sich doch seit 16 Jahren, wie ich es schaffe, auf dem Niveau zu spielen“, so Hummels lachend.

BVB: Mats Hummels hat Weltmeisterschaft 2022 in Katar im Blick

Nun allerdings ist der Konkurrenzkampf beim BVB wohl härter als in den vergangenen Jahren. Denn mit Nico Schlotterbeck und Niklas Süle misst sich Hummels mit zwei deutschen Nationalspielern, die um einen Platz im DFB-Aufgebot für die WM 2022 in Katar. Der Kampf beim BVB um die begehrten Plätze hat somit auch Auswirkungen auf Mats Hummels Teilnahme am größten Fußballturnier der Welt.

„Der Kampf um den Platz ist für mich auf jeden Fall so groß wie sehr lange nicht - wie in meinen Anfangszeiten bei der Nationalmannschaft. Das ist aber durchaus eine schöne Sache und nichts, was mir jetzt Stirnrunzeln bereitet. Sondern eher, was mir ein Lächeln auf die Lippen bringt“, so Hummels, der zu seinem hohen Niveau zurückkehren will. „Wenn ich es nicht schaffe, mich auf das Niveau zu heben, darf ich im Nationalteam auch kein Thema sein“, so Hummels realistisch.

Auch interessant

Kommentare