Transfergerüchte aus Dortmund

BVB will personell nachlegen: Rechtsverteidiger im Fokus - er kennt die Bundesliga

Auf der rechten Abwehrseite drückt der Schuh bei Borussia Dortmund. Ein in der Bundesliga bekannter Spieler rückt in den Fokus. Sein Klub fordert eine geringe Ablösesumme.

Hamm - Borussia Dortmund will offenbar personell in der Defensive nachlegen. Voraussetzung dafür ist der Verkauf von dem einen oder anderen Spieler. Thomas Delaney soll vor einem Transfer zum spanischen Erstligisten FC Sevilla stehen. Auch Roman Bürki und Marius Wolf könnten den BVB-Kader noch verlassen. Dortmund sucht nach einer Verstärkung für die rechte Seite. So berichtet es zumindest die Sport Bild. Es soll sogar schon einen Kandidaten geben.

NameValentino Lazaro
Geboren24. März 1996, Graz, Österreich
Aktuelle TeamsInter Mailand (#19 / Mittelfeld), Österreichische Fußballnationalmannschaft (#22 / Mittelfeld)

BVB: Transfer von Valentino Lazaro? Inter Mailand soll geringe Ablöse fordern

Mit Marcel Halstenberg prägt schon seit Wochen ein Transferkandidat die Schlagzeilen rund um den BVB. Der 29-Jährige soll einem Wechsel zu Borussia Dortmund nicht abgeneigt sein. Vielmehr noch sollen laut den Ruhr Nachrichten nur noch Details zu klären sein zwischen Leipzig und Dortmund. Halstenberg ist aber gelernter Linksverteidiger, weshalb offenbar ein anderer in der Bundesliga bekannter Spieler in den Fokus rückt.

Laut Informationen von Sport1 ist Borussia Dortmund an Valentino Lazaro von Inter Mailand interessiert. Der Rechtsverteidiger war in der vergangenen Saison an Borussia Mönchengladbach ausgeliehen und absolvierte dort 28 Pflichtspiele. Dabei steuerte der 25-jährige Österreicher zwei Tore und eine Vorlage bei.

BVB: Transfer von Valentino Lazaro könnte Problem auf der rechten Seite lösen

Hatte Sport1 noch am Dienstag defensiv über ein mögliches Interesse von Schwarz-Gelb berichtet, wird die Bild am Mittwoch konkreter. Demnach würde Valentino Lazaros aktueller Klub nur noch eine vermeintlich geringe Ablösesumme fordern. Dem Bericht zufolge soll Inter Mailand rund sieben Millionen Euro verlangen. Bei seinem Wechsel 2019 von Hertha BSC hatten die Italiener noch 15 Millionen Euro bezahlt.

Für BVB-Trainer Marco Rose wäre es die dritte Zusammenarbeit mit Valentino Lazaro. Die beiden gingen bereits in Gladbach und bei RB Salzburg zusammen auf Punktejagd. Laut Angaben der Sport Bild sei aber auch eine interne Lösung möglich. Mit Mateu Morey wird ein Rechtsverteidiger wohl einen Großteil der Saison 2021/22 verpassen. Felix Passlacks Leistungen schwanken und auch Thomas Meunier wurde seinen Erwartungen bislang nicht gerecht.

BVB: Transfer von Valentino Lazaro? Inter Mailand soll geringe Ablöse fordern.

Vielmehr soll nun Emre Can in den Fokus rücken. Der deutsche Nationalspieler könnte künftig auf der rechten Abwehrseite des BVB auflaufen. „Jeder Trainer liebt solche Spieler, weil sie dir eine Menge Flexibilität und du während des Spiels reagieren kannst, ohne wechseln zu müssen“, schwärmte Marco Rose von Emre Can.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/APA | Robert Jaeger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare