Borussia Dortmund

„Ich würde lügen, wenn ...“: Torwart lobt BVB in höchsten Tönen und denkt an Transfer

Bei Borussia Dortmund ist für die kommende Saison wohl der Posten zwischen den Pfosten zu vergeben. Ein Torwart bringt sich für einen BVB-Transfer ins Spiel.

Hamm - Der eine ist verletzt und machte in den vergangenen Wochen eine eher schlechte Figur. Der andere patzte gegen den SC Freiburg und leitete somit die nächste Niederlage von Borussia Dortmund in der Bundesliga ein. So wirklich zufrieden mit den Torhütern Roman Bürki und Marwin Hitz sind sie in Dortmund offenbar nicht. Übereinstimmenden Berichten zufolge suchen die Verantwortlichen nach einer neuen Nummer eins für die kommende Saison. Ein möglicher Kandidat bringt sich selbst ins Spiel.

NameThomas Strakosha
Geboren19. März 1995, Athen, Griechenland
Größe1,93 Meter
Gewicht78 kg

BVB: Transfer von Thomas Strakosha? Torwart fände Transfer „interessant“

Mit 25 Jahren steht er in der Blüte seiner Karriere und mit Lazio Rom im Achtelfinale der Champions League. Dort trifft Thomas Strakosha auf den FC Bayern mit Robert Lewandowsi und Co. und kann sich zugleich auf großer Bühne für mehr empfehlen. Dass der Torhüter den nächsten Karriereschritt wagen möchte, verriet er in einem Interview mit Sky - und liebäugelte mit einem Transfer zu Bayern-Konkurrent Borussia Dortmund.

Dortmund ist ein großer Verein. Sie haben ein sehr junges Team, und es ist auch noch sehr talentiert. Ich denke, dass sie sich auch in der Zukunft gut entwickeln werden“, sagte Thomas Strakosha. Seit dem Sommer 2012 steht der 14-malige albanische Nationalspieler bei Lazio Rom unter Vertrag und kam dort zunächst für die U19 der Italiener zum Einsatz, eher er den Sprung zu den Profis schaffte.

BVB: Transfer von Thomas Strakosha? „Ich würde lügen, wenn ich nicht interessiert wäre“

Seitdem zählt Thomas Strakosha 174 Profi-Einsätze für Lazio Rom. Gegen seinen möglichen neuen Arbeitgeber Borussia Dortmund stand er im vergangenen Oktober in der Champions League zwischen den Pfosten und sicherte seiner Mannschaft einen 3:1-Erfolg. Und dennoch: Das größere Prestige hat für Thomas Strakosha der BVB. „Es wäre also natürlich schon interessant, dort zu spielen. Gerade wenn das Stadion voll ist, herrscht dort eine super Kulisse“, so Strakosha.

Bis dahin jedoch ist es noch ein weiter Weg. Ungewiss ist, wann Fans wegen der Corona-Pandemie in den Dortmunder Signal-Iduna-Park zurückkehren dürfen. Dann wohl mit einem neuen Trainer an der Seitenlinie. Marco Rose ist ein heißer Kandidat auf die Nachfolge von Trainer Edin Terzic, der von seinen Spielern zuletzt Rückendeckung erhalten hatte. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl deutete einen möglichen Transfer des Gladbacher Coaches zum BVB an.

Lazio Roms Torwart Thomas Strakosha (l.) erwägt einen Transfer zum BVB.

Ob der mögliche neue Mann in Dortmund dann auf Thomas Strakosha setzt? Der Torhüter bringt sich schon jetzt ins Spiel. „Ich würde also lügen, wenn ich nicht interessiert wäre. Aber, mal ehrlich, wer wäre bei einer Anfrage von so einem Verein nicht interessiert?“, sagte Thomas Strakosha, dessen Vertrag bei Lazio Rom eine Gültigkeit bis 2022 besitzt. Borussia Dortmund müsste wie auch bei einem Transfer von Bartlomiej Dragowski eine Ablösesumme an die Italiener überweisen.

Rubriklistenbild: © Gregorio Borgia/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare