Borussia Dortmund

BVB landet offenbar Glückstreffer: Transfer von Nachwuchshoffnung offenbar fix

Der Transfer von Soumaila Coulibaly zu Borussia Dortmund ist offenbar fix. Der Verteidiger kommt von Paris Saint-Germain trotz Kreuzbandrisses zum BVB.

Update vom 2. März, 18.06 Uhr: Borussia Dortmund hat offenbar den ersten Transfer für die kommende Saison 2020/21 eingetütet. Wie die Bild berichtet, kommt Verteidiger Soumaila Coulibaly von Paris Saint-Germain. Bereits seit einigen Wochen wird dem BVB das Interesse am 17-Jährigen nachgesagt. Nun scheint sich Schwarz-Gelb wohl gegen namhafte Konkurrenz durchgesetzt zu haben.

NameSoumaila Coulibaly
Geboren14. Februar 2003, Montfermeil, Frankreich
PositionInnenverteidiger
Größe1,90 Meter

Denn: Auch der FC Bayern soll an Soumaila Coulibaly interessiert gewesen sein. Coulibalys Vertrag in der französischen Hauptstadt läuft am Ende der Saison aus. Anschließend soll der Innenverteidiger langsam an die Profi-Mannschaft herangeführt werden, laboriert Coulibaly derzeit doch an einem Kreuzbandriss. Er könnte nicht der einzige Defensivspezialist sein, der nach Dortmund kommt. Der BVB soll Interesse an einem Youngster des VfL Wolfsburg haben.

BVB: Transfer von Soumaila Coulibaly zu Borussia Dortmund offenbar fix

[Erstmeldung] Hamm - Borussia Dortmund investiert offenbar weiter in die Zukunft und den nächsten vielversprechenden Nachwuchsspieler. Ohnehin ist der BVB-Kader gespickt mit Talenten und sucht seinesgleichen in der Fußballwelt. Das Potenzial ist enorm - und könnte ab der kommenden Saison einen weiteren Namen in Dortmund begrüßen. Diesmal gesellt sich offenbar ein Innenverteidiger zu Erling Haaland, Jadon Sancho und Co.

BVB Transfer-News: Soumaila Coulibaly kommt wohl ablösefrei nach Dortmund

Soumaila Coulibaly gehört zu den größten Talenten Frankreichs. Der U19-Spieler von Paris Saint-Germain trainiert bereits regelmäßig bei den Profis und somit zusammen mit Superstars wie Kylian Mbappe und Neymar. Wie die Sport Bild, Ruhr Nachrichten und RMC Sport übereinstimmend berichten, steht der 1,90 Meter große Innenverteidiger unmittelbar vor einem Transfer zu Borussia Dortmund.

Gut für den BVB, der wegen der Bus-Party nach dem Derby ein Bußgeld zahlen muss: Der Vertrag von Soumaila Coulibaly endet im kommenden Sommer in der französischen Hauptstadt, Schwarz-Gelb müsste somit lediglich eine Ausbildungsentschädigung an Paris Saint-Germain überweisen. Verhandlungen zwischen PSG und dem Spieler ob einer Ausdehnung des auslaufenden Kontrakts waren gescheitert. Zwar stehe noch eine endgültige Entscheidung aus. Dennoch wird berichtet, dass der BVB den Transfer-Zuschlag erhält und sich somit gegen namhafte Konkurrenz wie dem FC Bayern durchsetzt.

BVB Transfer-News: Soumaila Coulibaly und die Parallelen zu Dan-Axel Zagadou

Soumaila Coulibaly, der seit 2018 in der Jugendabteilung von PSG ist, hatte sich kürzlich einen Kreuzbandriss zugezogen und wird somit für die kommenden Monate ausfallen. An dem Entschluss von Borussia Dortmund, den 17-Jährigen für die kommende Saison zu verpflichten, hat das offenbar nichts geändert. Demnach wolle man Coulibaly in Dortmund langsam an die Profis heranführen.

Soumaila Coulibaly steht wohl vor einem Transfer zum BVB.

Nach der Reha könnte der französische Junioren-Nationalspieler zunächst Spielpraxis in Dortmunds U19 sammeln. Zwar wollte sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc am Dienstag auf Nachfrage der Ruhr Nachrichten nicht zu dem wohl bevorstehenden Transfer äußern. Auf der Geschäftsstelle von Borussia Dortmund jedoch sei man zuversichtlich, den Neuzugang Soumaila Coulibaly in Kürze vermelden zu können. Der Innenverteidiger wäre nicht der Erste, der den Weg von Paris nach Dortmund finden würde. Bereits 2017 konnte der BVB Dan-Axel Zagadou von Paris Saint-Germain ins Ruhrgebiet locken.

Rubriklistenbild: © Soumaila Coulibaly/Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare