1. wa.de
  2. Sport
  3. BVB 09

Hat BVB schon Nachfolger für Bellingham gefunden? Worin sich die Youngsters ähneln

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

Jude Bellingham spielt noch für Borussia Dortmund. Doch da ein Wechsel nicht ausgeschlossen ist, hat der BVB wohl bereits den Transfer eines Nachfolgers anvisiert.

Hamm - Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Leistungsträger Borussia Dortmund verlässt. Nicht erst beim Transfer Erling Haalands vom BVB zu Manchester City hat der Revierklub seinem Ruf als Talentschmiede alle Ehre gemacht. Nun könnte auch Jude Bellingham den Schwarz-Gelben den Rücken kehren. Zahlreiche Top-Klubs haben den 19-Jährigen längst auf dem Zettel.

Bellingham-Verkauf möglich: BVB bräuchte bei Transfer Ersatz - Kökcü ein Kandidat?

Doch sollte Bellingham seine Koffer in Dortmund packen, bräuchte man zwingend einen adäquaten Ersatz für den BVB-Kader. Und den haben die Verantwortlichen um Sportdirektor Sebastian Kehl offenbar in der Eredivisie gefunden. Dort spielt mit Orkun Kökcü ein Mittelfeldspieler, der aufgrund seiner Leistungen ebenfalls das Interesse großer Vereine auf den Plan gerufen hat.

Einer dieser Klubs, der die Fühler nach dem 17-maligen türkischen Nationalspieler ausgestreckt hat, ist Borussia Dortmund. Wie das niederländische Portal voetbalzone berichtet, beobachten die BVB-Scouts das 21-jährige Talent, das bis zur U19 noch die Schuhe für den Elftal-Nachwuchs schnürte.

Bellingham und sein potenzieller Nachfolger Kökcü - Drei Gemeinsamkeiten

Wettbewerbsübergreifend kommt Kökcü, der mit Feyenoord in der Europa League an den Start geht, auf insgesamt sieben Scorer, die sich aus fünf Treffern und zwei Vorlagen zusammensetzen. Exakt die gleichen Werte weist (Stand: 17. Oktober) auch Jude Bellingham vor, der bislang in der Bundesliga noch ohne eigenes Tor blieb, dafür aber in der Champions League schon viermal - sowie einmal im DFB-Pokal - erfolgreich war.

Orkun Kökcü (rechts) gilt als eines der größten Talente der Eredivisie. Er schnürt die Schuhe für Feyenoord Rotterdam, das schon mehrfach Testspiele gegen den BVB bestritt.
Orkun Kökcü (rechts) gilt als eines der größten Talente der Eredivisie. Er schnürt die Schuhe für Feyenoord Rotterdam, das schon mehrfach Testspiele gegen den BVB bestritt. © Friso Gentsch/dpa

Doch das ist nicht die einzige Gemeinsamkeit zwischen Bellingham und Kökcü. Was sie vereint, ist zudem ihre Vertragslaufzeit. Beide besitzen bei ihren Vereinen einen Kontrakt bis 2025. Gut für den BVB: Dem Vernehmen nach steckt im Vertrag von Bellingham keine Ausstiegsklausel, die Ablösesumme bei einem möglichen Transfer ist also frei verhandelbar.

Die dritte Parallele geht aus der Rolle hervor, die die beiden zentralen Mittelfeldspieler jeweils einnehmen. Tatsächlich nehmen beide Akteure trotz ihres jungen Alters Führungsrollen auf dem Platz ein. Bellingham ist hinter Marco Reus und Mats Hummels dritter Kapitän. Schon zweimal führte der Engländer den BVB in dieser Saison als Spielführer auf den Rasen. Feyenoords Kökcü ist mit seinen 21 Jahren nur unwesentlich älter und bereits der etatmäßige Kapitän seiner Mannschaft.

Bellingham ist reifer geworden - Diese Top-Klubs sind an Dortmunds Youngster interessiert

Dass Jude Bellingham beim BVB inzwischen eine Führungsrolle einnimmt, ist auch auf einen Lernprozess zurückzuführen. Vor einem Jahr hatte der damals 18-jährige Bellingham nach dem verlorenen Topspiel gegen Bayern München Schiedsrichter Felix Zwayer der Manipulation beschuldigt - krasse Worte, die seitdem nicht nochmal aus seinem Mund kamen.

Zu den Interessenten an einem Bellingham-Transfer zählen neben den englischen Top-Klubs um Manchester City, Manchester United, Liverpool und Chelsea auch Real Madrid, das in der Vergangenheit gerne mal zentrale Mittelfeldspieler (Mesut Özil, Toni Kroos, Nuri Sahin) aus der Bundesliga nach LaLiga lotste.

Auch interessant

Kommentare