Transfer zu Borussia Dortmund

Bürki muss beim BVB bangen: Berater des möglichen Nachfolgers heizt Gerüchte an

Borussia Dortmund sucht offenbar nach einer neuen Nummer eins. Der Berater von Torwart Bartlomiej Dragowski hat sich zu den BVB-Transfergerüchten geäußert.

Hamm - Seit 2015 hütet Roman Bürki das Tor von Borussia Dortmund. In den vergangenen Wochen geriet der Schweizer allerdings mehr und mehr in die Kritik. Unglückliches Spiel gegen Bayer Leverkusen hier, dicker Patzer gegen Borussia Mönchengladbach dort. Im Sommer endet nach sechs Jahren möglicherweise die Ära von Roman Bürki als Nummer eins im BVB-Kader. Die Verantwortlichen sollen bereits den Transfermarkt sondieren.

NameBartlomiej Dragowski
Geboren19. August 1997, Białystok, Polen
Größe1,91 Meter
Gewicht74 kg

BVB-Transfer: Berater von Bartlomiej Dragowski heizt Borussia-Dortmund-Gerüchte an

Wie die Bild berichtet, befindet sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc bereits auf der Suche nach einem neuen Torwart für Borussia Dortmund. In Dortmund werden derzeit mehrere Namen für einen möglichen Nachfolger von Roman Bürki gehandelt. Neben Peter Gulacsi von RB Leipzig sollen Andre Onana von Ajax Amsterdam und Oddyseas Vlachodimos von Benfica Lissabon ein Thema sein. Die jüngste Spur jedoch führt offenbar nach Italien.

Wie das Online-Portal Fussballtransfers.com berichtet, soll Borussia Dortmund an einem Transfer von Bartlomiej Dragowski vom italienischen Erstligisten AC Florenz interessiert sein. Dem Bericht zufolge kam es bereits zur Kontaktaufnahme zwischen dem BVB und dem 23-Jährigen, der seit 2019 die Nummer eins in Florenz ist. Vielmehr noch: Nun schaltet sich auch der Berater ein - und heizt die Gerüchteküche bei Borussia Dortmund weiter auf.

BVB-Transfer: Bartlomiej Dragowski überzeugt in Florenz - Berater kommentiert Gerüchte

Bis 2023 steht Keeper Bartlomiej Dragowski in Italien unter Vertrag. Ein Transfer im kommenden Sommer würde Borussia Dortmund einiges kosten. Aktuell liegt Bartlomiej Dragowskis Marktwert bei rund 15 Millionen Euro, Tendenz steigend. Angesprochen auf das Interesse von Borussia Dortmund an seinen Torhüter ließ Berater Mariusz Kulesza alle Möglichkeiten offen.

Bartlomiej Dragowski soll Torwart-Thema bei Borussia Dortmund sein.

„Wie Sie wissen, ist im Fußball alles möglich. Wir werden sehen, was passiert“, wird er von fiorentinanews.com zitiert. Die nötige Erfahrung würde Torwart Bartlomiej Dragowski bei einem Transfer trotz seines jungen Alters mitbringen zum BVB. In der italienischen Serie A kam der polnische Nationalspieler bereits 72 Mal zum Einsatz und blieb dabei 17 Mal ohne Gegentor. Zuvor sammelte Bartlomiej Dragowski erste Profi-Erfahrung in seiner Heimat bei Jagiellonia Bialystok, bis er sich im Sommer 2016 dem AC Florenz anschloss.

BVB-Transfer: Bartlomiej Dragowski feierte Debüt für die polnische Nationalmannschaft

Leitet der junge Pole ab dem kommenden Sommer die nächste Torwart-Ära bei Borussia Dortmund ein? Seit Anfang der 90er Jahre dominieren nur wenige Namen das Torwartspiel in Dortmund: Stefan Klos (1991 bis 1999), Jens Lehmann (1999 bis 2003), Roman Weidenfeller (2003 bis 2015) und seit 2015 Roman Bürki. Letzterer verletzte sich im Training an der Schulter und wird vorerst von Marwin Hitz ersetzt.

Der Vertrag von Marwin Hitz läuft im Sommer aus. Die Verantwortlichen sind gewillt zu verlängern. Roman Bürki hingegen muss um sein Standing als Nummer eins in Dortmund zittern. Der Grund: Mangelnde Konstanz. Sein Aufbauspiel ist solide, aber nicht überragend. Aber: Er ist bei Standardsituationen im Herauslaufen sehr zögerlich, und vor allem unterlaufen ihm regelmäßig vermeidbare Fehler. Er ist ein guter Torwart, aber eben kein Unterschiedsspieler. Eben das, wonach der BVB nun offenbar auf dem Transfermarkt sucht.

Rubriklistenbild: © Maurizio Degl'innocenti/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare