Er darf nicht gegen den VfB spielen

BVB-Torjäger ratlos: Das sagt Aubameyang über seine Suspendierung

+
Pierre-Emerick Aubameyang wird gegen den VfB nicht zum Einsatz kommen.

Pierre-Emerick Aubameyang wurde aus „disziplinarischen Gründen“ von Borussia Dortmund suspendiert. Doch der Torjäger kann das nicht verstehen - und wehrt sich.

Dortmund - Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang kann seine Suspendierung für das Bundesligaspiel von Borussia Dortmund am Freitag (20.30 Uhr/Sky und im Live-Ticker von wa.de*) beim VfB Stuttgart nicht nachvollziehen. "Ich verstehe es wirklich nicht. Ich wollte nicht zu spät zum Training kommen", sagte der 28-Jährige der Bild-Zeitung.

Der Gabuner räumte aber nachträglich ein, dass eine Kaderstreichung im vergangenen Jahr zurecht erfolgt sei: "Da konnte ich die Strafe verstehen, weil ich gegen eine Ansage verstoßen habe."

Dortmunds damaliger Trainer Thomas Tuchel hatte im November 2016 Aubameyang wegen einer nicht genehmigten Shopping-Tour nach Mailand für das Champions-League-Spiel der Westfalen gegen Sporting Lissabon nicht berücksichtigt.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare