Video im Netz aufgetaucht

„Es kann weh tun“: BVB-Star bringt Jungen zum Weinen - der reagiert umgehend

Transfer-Gerüchte rund um Borussia Dortmund machen die Runde - und bringen einen Jungen zum weinen. Ein BVB-Star reagierte umgehend auf die Nachricht eines Vaters.

  • Transfergerüchte rund um Borussia Dortmund sind im vollen Gange.
  • Thomas Delaney soll in Dortmund auf der Liste der möglichen Abgänge stehen.
  • Ein Vater sendete Thomas Delaney ein Video seines weinenden Sohnes - der reagierte umgehend.

Hamm - Erst unumstrittener Stammspieler im Zentrum von Borussia Dortmund, dann lediglich Ersatz unter Trainer Lucien Favre. Thomas Delaney blickt nach seiner zweiten Saison beim BVB wohl mit gemischten Gefühlen zurück. Nach der Verpflichtung von Nationalspieler Emre Can im Winter ist Delaney nur noch zweite Wahl im Mittelfeld neben den meist gesetzten Axel Witsel. Gerüchte um einen Abgang im Sommer machen die Runde - und einen jungen BVB-Fan besonders traurig.

NameThomas Delaney
Geboren3. September 1991, Frederiksberg, Dänemark
Größe1,82 Meter
LebenspartnerinMichelle Lindemann Jensen

„Felix hat begonnen, die Nachrichten lesen zu können, es kann weh tun“, wendet sich ein besorgter Vater via Twitter an den BVB-Spieler. Das angehängte Video zeigt seinen traurigen Sohn, wie er das Trikot von Borussia Dortmund fest umklammert. Nicht zu erkennen, aber wohl anzunehmen: Das Trikot besitzt die Nummer sechs mit dem Namen seines Idols auf dem Rücken.

„Ich hoffe, es sind Fake News“, fügte der Vater des weinenden Jungen an. Immer wieder taucht der Name Thomas Delaney auf der vermeintlichen Liste derjeniger Spieler auf, die Borussia Dortmund im Sommer verlassen dürfen. Besonders nach der Verpflichtung des Ausnahmetalents Jude Bellingham. Der BVB machte den Transfer am Montag offiziell. Sehr zum Leidwesen des jungen Felix, der sich Delaney noch lange im schwarz-gelben Dress wünscht.

Thomas Delaney brachteeinen jungen BVB-Fan zum weinen - und reagierte prompt.

Thomas Delaney (BVB) bringt jungen Fan zum Weinen und reagiert prompt

Und Delaney? Der reagiert umgehend. „Hallo mein Freund, Kopf hoch. Ich werde nirgendwo hingehen“, antwortet der Däne auf den Twitter-Beitrag. „Man darf nicht alles glauben, was in den Medien steht“, ergänzte Delaney.

Klar ist: Der 28-Jährige hat, Stand jetzt, nicht vor, Borussia Dortmund in den kommenden Wochen zu verlassen. Der Verein denkt offenbar genauso.

Ein Transfer von Delaney sei derzeit nicht geplant. Zwar betonte Sportdirektor Michael Zorc im Kicker, der BVB hätte im Mittelfeld nicht „zu wenige Spieler“. Viel eher jedoch könnte es Mahmoud Dahoud treffen.

Zwar betonte der Deutsch-Syrer, sich in der kommenden Saison beim BVB durchsetzen zu wollen. Hinter Axel Witsel, Emre Can, Thomas Delaney, Julian Brandt und nun Jude Bellingham hat der 24-Jährige wohl weniger denn je Einsatzschancen im BVB-Kader.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare