1. wa.de
  2. Sport
  3. BVB 09

Preis-Leistungsverhältnis stimmt nicht: BVB hat drei Spieler auf der Streichliste

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Borussia Dortmund leitet offenbar den Umbruch zur Saison 2022/23 ein. Drei Nationalspieler sollen den BVB wohl verlassen. Ein sattes Transfer-Minus bahnt sich an.

Hamm - Die Fans von Borussia Dortmund nehmen die aktuelle Situation mit Galgenhumor. „Hoffentlich sind die Spieler diesmal motiviert“, liest sich oftmals im Netz vor einem Spiel des BVB-Kaders. Nicht nur der große Erfolg blieb in der Saison 2021/22 aus. Auch die Geduld der schwarz-gelben Anhänger wurde auf die Probe gestellt. Das soll sich im kommenden Jahr ändern. Der Transfer von Niklas Süle ist sicher. Auch Nico Schlotterbeck soll kommen. Dafür gehen müssen wohl mindestens drei Nationalspieler.

BVB: Große Streichliste - Nationalspieler sollen Borussia Dortmund verlassen

Sie sind schlichtweg zu teuer, riefen in der laufenden Spielzeit nur selten ihre Leistung ab und stehen nun offenbar auf der Streichliste bei Borussia Dortmund. Emre Can, Nico Schulz und Julian Brandt kamen in der Saison 2019/20 nach Dortmund. 75,5 Millionen Euro legte der BVB für die drei deutschen Nationalspieler auf den Tisch. Das Resultat: Keine Entwicklung, fragwürdige Auftritte und ein sattes Transfer-Minus.

Wie die Bild berichtet, setzt der BVB die drei Spieler nicht nur auf die Streichliste für den kommenden Sommer. Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund scheinen Emre Can, Julian Brandt und Nico Schulz um jeden Preis loswerden und gar Schnäppchen-Verkäufe eingehen zu wollen. Auf dem Papier durchaus möglich. Doch der vergangene Sommer zeigte bereits, wie schwierig sich ein Umbruch beim BVB gestaltet.

BVB: Streichliste - Emre Can, Julian Brandt und Nico Schulz sollen wohl gehen

25 Millionen Euro überwies Borussia Dortmund an Juventus Turin für Emre Can. Herausragende Partien paarten sich oftmals mit haarsträubenden Leistungen. Am vergangenen Wochenende gegen RB Leipzig sah der Deutsch-Türke ebenfalls nicht gut aus. Bis 2024 läuft der Vertrag des 28-Jährigen. Unter Trainer Marco Rose war Emre Can ohnehin nicht gesetzt. Mal ersetzte er Manuel Akanji oder Mats Hummels in der Abwehrreihe. Dann hatte er im Mittelfeldzentrum das Nachsehen gegenüber der großen Konkurrenz.

Bundesliga, Borussia Dortmund - SpVgg Greuther Fürth, 16. Spieltag, im Signal Iduna Park. Dortmunds Erling Haaland (r-l) jubelt mit Emre Can und Dan-Axel Zagadou über seinen Treffer zum 2:0
BVB: Große Streichliste - Nationalspieler sollen Borussia Dortmund verlassen © Bernd Thissen/dpa

Laut Bild hofft Borussia Dortmund jetzt auf eine „angemessene Summe“ für Emre Can. Diese soll zwischen 15 und 20 Millionen Euro liegen. In Dortmund soll er rund zehn Millionen Euro Jahresgehalt kassieren. Ähnliches gilt für Julian Brandt. Der 25-Jährige wandert oftmals zwischen Genie und Wahnsinn. Einem genialen Tor folgt ein Hackenpass zum Gegner in der eigenen Hälfte. Wurde der Transfer von Julian Brandt damals noch als echter Coup in Dortmund gefeiert, könnte er im Sommer nun wieder seine Koffer packen.

Rund 15 Millionen Euro soll der BVB für Julian Brandt verlangen und damit ein Transferminus von zehn Millionen Euro riskieren. Dass sich die Wege von Nico Schulz und Borussia Dortmund trennen werden, gilt beinahe als beschlossen. Schon im vergangenen Jahr wurde über einen Verkauf diskutiert. Klar ist aber auch: 25 Millionen Euro und damit eben jener Betrag, den der BVB 2019 für Nico Schulz an die TSG Hoffenheim überwies, werden im Sommer nicht herausspringen.

Auch interessant

Kommentare