Lahm-Rücktritt: Großkreutz hofft auf mehr DFB-Einsätze

+
Kevin Großkreutz im DFB-Dress.

DORTMUND - Nach dem überraschenden Rücktritt von Kapitän Philipp Lahm hofft Kevin Großkreutz auf mehr Einsatzzeiten in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

"Natürlich rechne ich mir auf dieser Position etwas aus. Dem Bundestrainer bieten sich verschiedene Alternativen. Das wird hinten rechts ein spannender Konkurrenzkampf, dem ich mich natürlich stellen werde", sagte Großkreutz, der bisher fünf Länderspiele absolviert hat, dem kicker.

Der 26-Jährige von Vizemeister Borussia Dortmund war beim deutschen WM-Titelgewinn in Brasilien keine Minute zum Einsatz gekommen. "Bei so einer WM geht es nicht um Einzelschicksale. Ich habe ans Team gedacht und auf meine Weise geholfen. Ich habe versucht, meinen Anteil an einer guten Stimmung im Team zu haben und beim Training alles rauszuhauen. Das war mir wichtig", sagte Großkreutz. - sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.