Deutliche Konsequenzen für Fans

BVB-Stadion und Westfalenhallen: Dortmund plant große Änderungen - nicht jeden dürften sie begeistern

Ein Pkw der Polizei Dortmund vor dem Signal Iduna Park des BVB und das Logo der Westfalenhallen
+
Am BVB-Stadion und den Westfalenhallen will die Stadt Dortmund nun gegen Falschparker vorgehen.

Das BVB-Stadion und die Westfalenhallen Dortmund zu erreichen, dürfte bald für einige Fans schwieriger werden. Es gibt Änderungen im Umfeld – doch die haben auch Vorteile.

Dortmund - Der BVB muss seine Heimspiele im Westfalenstadion zwar aktuell ohne Zuschauer auskommen. Trotzdem soll sich für die Fans einiges ändern. Auch Besucher der Westfalenhallen müssen künftig bei der Anreise mehr Zeit einplanen, berichtet RUHR24*.

Egal, ob Fußballspiel oder Live-Konzert - wenn es in Dortmund Veranstaltungen gibt, herrscht Parkplatz-Chaos, inklusive Falschparker. Genau gegen diese Raudis will die Stadt nun vorgehen. Denn die Falschparker auf dem Weg zum BVB-Stadion oder den Westfalenhallen zerstören die Grünflächen in Dortmund* mit ihren Fahrzeugen.

Innerhalb der nächsten zwei Jahre sollen diese Wiesen daher geschützt werden. Zum Nachteil der Autofahrer. Denn durch Steine, Stangen und Bäume soll das Parken dort dann nicht mehr möglich sein. Für die Natur hat dies einen großen Vorteil. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare