BVB: Schmelzer fliegt mit, aber ohne Gündogan und Großkreutz

+
Nur ein kurzer Schock: Marcel Schmelzer musste das Training kurzfristig wegen einer Fußverletzung abbrechen

DORTMUND - Der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund kann im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF und Sky) bei Schachtjor Donezk wieder auf Nationalspieler Marcel Schmelzer zurückgreifen.

Lesen Sie auch:

BVB verstärkt im Fokus - Klopp verspricht Trotzreaktion

Donezk-Dortmund: Das Duell der Reviermannschaften

BVB in Donezk leichter Außenseiter

Bundesliga bläst zum Angriff in Europa

Klopp vor K.o.-Runde: "Alle blicken nun auf uns"

"Schmelle kann spielen", sagte Trainer Jürgen Klopp vor dem Abflug am Dienstag: "Es war gestern nur ein kurzer Schock". Schmelzer hatte das Training am Montag wegen einer Fußverletzung abbrechen müssen. Dagegen werden dem BVB die beiden Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan (Zehenprellung) und Kevin Großkreutz (Verdacht auf Lungenentzündung) fehlen, die im Gegensatz zu Schmelzer den Flug in die Ukraine nicht antraten. Außenverteidiger Schmelzer hatte dem BVB bei der 1:4-Heimpleite gegen den Hamburger SV wegen einer Rachenentzündung ebenso gefehlt wie Großkreutz. Gündogan war erst in der 66. Minute eingewechselt worden. Großkreutz hatte sich am Donnerstag zur Behandlung seiner gesundheitlichen Probleme in eine Klinik begeben. Am Samstag hatte der 24-Jährige das Krankenhaus vorübergehend verlassen und das Spiel seiner Elf am heimischen Bildschirm verfolgen können, bevor er wieder zur stationären Beobachtung ins Hospital zurückkehrte. -SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare