Gegen RB Leipzig

Gelb statt Platzverweis: "Schick den Mann in die Pampa"- BVB hat wieder Ärger mit dem Schiedsrichter

Patrik Schick sieht bei RB Leipzig gegen den BVB nach übler Grätsche gegen Axel Witsel nur die Gelbe Karte. Empörung bei Michael Zorc und Fans.

  • Borussia Dortmund und der Ärger mit dem Schiedsrichter geht in die nächste Runde.
  • Patrik Schick grätscht Axel Witsel bei RB Leipzig vs. BVB von hinten um.
  • Der Angreifer sah nur die Gelbe Karte. Dabei griff Schiedsrichter Zwayer bereits in die Gesäßtasche.

Leipzig - Borussia Dortmund und der Schiedsrichter - eine Liebesbeziehung wird das in der laufenden Saison nicht mehr. Erst der dreifache Handspiel-Ärger gegen den FC Bayern, SC Paderborn und Fortuna Düsseldorf, in dem jeweils sehr strittig gegen den BVB entschieden wurde. Nun der Samstagnachmittag beim 2:0-Sieg bei RB Leipzig, bei dem RB-Stürmer Patrik Schick mehr Glück als Verstand hatte - sehr zum Entsetzen vieler BVB-Fans und -Akteure. Doch was war passiert?

Verein:

Borussia Dortmund

Duell:

33. Bundesliga-Spieltag gegen RB Leipzig

Trainer:

Lucien Favre

Beteiligte Personen:

Axel Witsel (BVB), Patrik Schick (RB Leipzig)

Trainer:

Lucien Favre

Schiedsrichter:

Felix Zwayer

Es läuft die 21. Spielminute. Nach einer Doppelchance von Erling Haaland befindet sich Borussia Dortmund erneut im Vorwärtsgang auf RB-Torhüter Peter Gulacsi. Julian Brandt leitet im Zentrum weiter auf Axel Witsel. Der Belgier jedoch kommt zu Fall, unsanft von hinten weggegrätscht von RB-Angreifer Patrik Schick.

BVB: Üble Grätsche von Schick an Witsel bleibt unbestraft - Zorc und Fans fassungslos

Mit offener Sohle trifft der 24-jährige Tscheche Witsel an der Achillessehne. Witsel liegt mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden, die Wade blutet.

Dank Haaland: BVB siegt bei RB Leipzig und ist Vize-Meister

Klare Entscheidung: Rote Karte für den Übeltäter - dachte sich wohl auch Schiedsrichter Felix Zwayer, der sich sofort an seine Gesäßtasche greift. Einige Sekunden später und wohl ein kurzes Signal aus den 'Kölner Keller' später greift sich Zwayer an die Brust. Gelbe Karte für Schick. Nur Gelb. 

Die Fassungslosigkeit über diese Entscheidung war groß, sowohl auf dem Rasen als auch im Netz. Was BVB-Sportdirektor Michael Zorc davon hielt, war im leeren Leipziger Stadion klar zu hören: "Warum gibt das keine Rote Karte? Das ist doch ein Witz!"

Bereits in der vergangenen Woche äußerte sich Zorc deutlich zu den vergangenen Entscheidungen gegen den BVB. "Gelb für Patrik Schick liegt gerade noch im Ermessen von Zwayer, Rot wäre aber durchaus möglich gewesen", behielt ein durchaus neutraler Beobachter einen kühlen Kopf auf Twitter

Patrik Schick sieht nur Gelb nach Foul an Axel Witsel - Fans machen Ärger Luft

Das jedoch gehörte zur Ausnahme. Die Fans von Borussia Dortmund sind offensichtlich gezeichnet von den vergangenen Wochen, genervt ob des Eingreifens des Video-Assistant-Referee (VAR) aus Köln. "Ein echter Zwayer, wie kann das kein Rot sein? Ball weg, von hinten voll rein", stellte ein weiterer User die Entscheidung des Schiedsrichters deutlich in Frage. 

"Weiter geht's mit den Fehlentscheidungen gegen den BVB. Haaland nicht im Abseits und Foul gegen Witsel muss rot geben. Unfassbar!!!", verschaffte ein anderer Nutzer seinem Unmut Luft. Ein anderer User nahm die Attacke zum Anlass für ein kleines Wortspiel. "Ganz klare Rote Karte! Schick den Mann in die Pampa!" Gut für den BVB: Axel Witsel, der neben Julian Brandt im Zentrum auflief, konnte nach kurzer Behandlung weiter spielen. 

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare