Transfer-News von Dortmund

Peter Gulacsi per Ausstiegsklausel zum BVB? Torwart hat sich wohl entschieden

Borussia Dortmund bemüht sich offenbar um Peter Gulacsi. Der Torwart von RB Leipzig hat jetzt offenbar eine Entscheidung bezüglich seiner Zukunft getroffen.

Update vom 7. Mai, 12.13 Uhr: Hat sich der Transfer von Peter Gulacsi zu Borussia Dortmund nun endgültig erledigt? Aufgrund des Interesses des BVB und weiteren europäischen Klubs soll sich RB Leipzig um eine vorzeitige Vertragsverlängerung bemühen (siehe Erstmeldung). Der 31-jährige Torwart hat nun wohl eine Entscheidung getroffen.

NamePeter Gulacsi
Geboren6. Mai 1990, Budapest, Ungarn
Größe1,91 Meter
Karrierebeginn2007

RB-Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff hatte die Vertragsgespräche mit Peter Gulacsi zur Chefsache erklärt - offenbar mit Erfolg. Wie die Bild berichtet, haben sich RB Leipzig und Peter Gulacsi auf eine Vertragsverlängerung bis 2025 geeinigt. Somit wird die Ausstiegsklausel gestrichen - und der BVB geht leer aus. Im Sommer hätte der Ungar RB Leipzig für eine festgeschriebene Summe von 12,5 Millionen Euro verlassen können.

BVB: Transfer von Peter Gulacsi? Torwart hat sich wohl entschieden

[Erstmeldung] Hamm - Eine ganze Reihe von Klubs sind an RB Leipzigs Schlussmann Peter Gulacsi interessiert. So wohl auch der BVB, der für die neue Saison 2021/22 offenbar eine neue Nummer eins sucht. Roman Bürki soll Borussia Dortmund für rund fünf Millionen Euro Ablöse verlassen dürfen, Marwin Hitz würde bei einer Gulacsi-Transfer zurück ins zweite Glied rücken. So weit, so simpel für Dortmund. Den Plan so einfach in die Tat umzusetzen ist es aber dann wohl doch nicht.

BVB: Transfer von Torwart Peter Gulacsi? Jetzt grätscht RB Leipzig dazwischen

Peter Gulacsi dürfte seinen aktuellen Klub im Sommer dank einer Ausstiegsklausel für 12,5 Millionen Euro verlassen. Borussia Dortmund soll gewillt sein, die zu ziehen. Auch Stuttgarts Gregor Kobel befindet sich noch in der Verlosung um den Platz zwischen den Pfosten beim BVB. VfB-Sportdirektor Sven Mislintat hatte jüngst über vorliegende Angebote für den Torwart gesprochen.

Fällt die Wahl auf Peter Gulacsi, so würde sich der BVB bei einem direkten Konkurrenten um die Champions-League-Plätze bedienen. Der jedoch grätscht jetzt offenbar dazwischen. Wie die Bild berichtet, will RB Leipzig den bis 2023 laufenden Vertrag mit Peter Gulacsi vorzeitig bis 2024 oder 2025 verlängern, um somit die aktuell im Kontrakt verankerte Ausstiegsklausel streichen zu können.

BVB: Transfer von Torwart Peter Gulacsi? RB Leipzig will Vertrag verlängern

Dem Bericht zufolge habe Leipzigs Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff die Vertragsverhandlungen mit Torwart Peter Gulacsi zur Chefsache erklärt. Auch, weil Leipzigs künftiger Trainer Jesse Marsch vollends von Peter Gulacsis Fähigkeiten überzeugt sei. So soll der Chefcoach, der Julian Nagelsmann in der neuen Saison an der Seitenlinie beerben wird, bereits mehrfach Gespräche mit Peter Gulacsi geführt haben, um ihn von einem Verbleib in Leipzig zu überzeugen.

Pikant: Die sportliche Perspektive bei Borussia Dortmund könnte durchaus Einfluss haben auf einen möglichen Transfer von Peter Gulacsi. Aktuell kämpft der BVB noch um die Teilnahme an der Champions League. Dortmund liegt nach vier Siegen in Folge nur noch einen Punkt hinter dem vierten Tabellenplatz.

Wechselt Peter Gulacsi zum BVB? RB Leipzig will das verhindern.

Am Samstag (15.30 Uhr/live im TV und Livestream) könnte Peter Gulacsi Einfluss nehmen auf die Ambitionen des BVB, gastiert er doch mit RB Leipzig in Dortmund. Anschließend treffen die beiden Teams im DFB-Pokal-Finale in Berlin erneut aufeinander. Vertragsgespräche zwischen RB Leipzig und Peter Gulacsi sollen für die kommenden Tage anberaumt sein. Bis dahin könnte sich der 31-Jährige mit guten Leistungen weiter empfehlen für ein Engagement beim BVB. Die Verantwortlichen werden sicherlich ganz genau hinschauen.

Rubriklistenbild: © Jan Woitas/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare