Transfer zu Borussia Dortmund?

Neuer Superstar in Portugal: BVB nimmt Torschützenkönig trotz Mega-Klausel ins Visier

Borussia Dortmund könnte im Sommer auf dem Transfermarkt zuschlagen. Portugals Torschützenkönig rückt in den Fokus. Allerdings nur bei einem Sancho-Verkauf.

Hamm - Erst im vergangenen Sommer war er für eine Ablösesumme von 6,5 Millionen Euro zu Sporting Lissabon gewechselt. In seiner Debüt-Saison schoss er den portugiesischen Traditionsklub zur Meisterschaft mit 23 Treffern und sechs Vorlagen. Allein im letzten Saisonspiel gelang Pedro Goncalves ein Hattrick. Nun ist der offensive Mittelfeldspieler offenbar bei Borussia Dortmund im Gespräch.

NamePedro Goncalves
Geboren28. Juni 1998, Chaves, Portugal
Größe1,73 Meter
Aktuelle TeamsSporting Lissabon (#28 / Mittelfeld), Portugiesische U-21-Fußballnationalmannschaft (Mittelfeld)

BVB-Transfer: Torschützenkönig Pedro Goncalves soll Jadon Sancho beerben

Pedro Goncalves ist wohl der Shootingstar der abgelaufenen Saison in der portugiesischen Liga NOS. Der offensiv variabel einsetzbare Mittelfeldspieler wurde mit Sporting Lissabon nach 20 Jahren Meister. Beim 5:1 gegen CS Marítimo krönte sich Pedro Goncalves mit einem Dreierpack zum Torschützenkönig - einen Treffer vor dem Ex-Frankfurter Haris Seferovic.

„Ich denke, er hat es verdient, er hat eine tolle Saison gespielt. Er ist ein Junge mit viel Talent und Persönlichkeit. Wir freuen uns sehr für ihn und das ganze Team. Ein Transfer, der kritisiert wurde, weil er uns einiges an Geld gekostet hat, endete damit, dass er Torschützenkönig wurde“, lobte Sporting-Trainer Rúben Amorim seinen neuen Superstar und fühlte sich zugleich bestätigt.

BVB: Transfer von Pedro Goncalves wäre nur bei einem Verkauf von Jadon Sancho machbar

Zumal der Marktwert von Pedro Goncalves in den vergangenen Monaten in die Höhe schoss. Aktuell liegt der Marktwert des 22-Jährigen bei rund 15 Millionen Euro - Tendenz steigend. Gut für Sporting Lissabon, schlecht für Dortmund. Denn der BVB ist nach Angaben von France Football an einem Transfer von Pedro Goncalves interessiert.

Demnach bringt das französische Fachmagazin Pedro Goncalves als möglichen Nachfolger von Jadon Sancho ins Gespräch, der somit das neue BVB-Trikot 2021/22 tragen könnte. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte jüngst ein „Gentlemens agreement“ zwischen den Klub und Jadon Sancho bestätigt. Der englische Offensivspieler dürfte den BVB-Kader im Sommer verlassen, wenn die finanziellen Wünsche der Borussia erfüllt würden.

BVB: Transfer von Pedro Goncalves? Chelsea bereitet Sancho-Angebot vor

Wie die englische Sun berichtet, soll Champions-League-Finalist FC Chelsea ein Angebot von rund 93 Millionen Euro für Jadon Sancho vorbereiten. Ex-Dortmund-Coach Thomas Tuchel soll demnach im Sommer auf Shoppingtour gehen dürfen - und den BVB-Star als Transferziel auserkoren haben.

Klar ist: Ein Transfer von Pedro Goncalves könnte Borussia Dortmund finanziell lediglich bei einem Sancho-Verkauf stemmen. Pedro Goncalves ist bis 2025 an Sporting Lissabon gebunden und soll dort eine Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro besitzen. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hatte betont, die Entwicklungen auf dem Transfermarkt abwarten zu wollen. „Wir können den Kader nicht auf Teufel komm raus optimieren. Das sollte allen klar sein“, wird Watzke von der WAZ zitiert. und weiter: „Es kann ja sein, dass sich gar nichts bewegt. Dann starten wir mit derselben Mannschaft in die neue Saison. Und dann müssen wir nicht zittern.“

Rubriklistenbild: © Friedemann Vogel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare