Borussia Dortmund

Marco Rose zum BVB? Gladbachs Sportdirektor will sehr bald „Klarheit“ schaffen

Wird Marco Rose der neue Trainer bei Borussia Dortmund? Gladbachs Sportdirektor Max Eberl will Klarheit schaffen. Auch Rose hat sich erneut zum Wechsel geäußert.

  • Borussia Dortmund sucht für die neue Saison 2021/22 einen Trainer, der auf Interimscoach Edin Terzic folgt.
  • Marco Rose wurde nun auf die Spekulationen angesprochen. Was er dazu sagt (Update vom 28. Januar, 14.15 Uhr).
  • Trainiert Marco Rose bald den BVB-Kader? Max Eberl will „Klarheit“ (Update vom 4. Februar, 12.12 Uhr)

Update vom 4. Februar, 12.12 Uhr: Borussia Dortmund bastelt weiter an der Zukunft. Möglicherweise mit einem neuen Trainer an der Seitenlinie. Marco Rose gilt als Top-Kandidat beim BVB. Der allerdings ist noch an Borussia Mönchengladbach gebunden. Dessen Sportdirektor will nun so schnell wie möglich „Klarheit“ schaffen, wie er im Kicker berichtet. Man werde „gemeinsam reden und Entscheidungen fällen“, so Eberl weiter.

NameMarco Rose
Geboren11. September 1976, Leipzig
Größe1,87 Meter
PartnerinNikola Pietzsch

Deutet sich da gar ein Abschied im Sommer an? Der Protagonist selbst hält sich weiter bedeckt. „Ich bin mit Max im täglichen Austausch, da muss sich keiner Gedanken machen“, sagte Marco Rose nach dem Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals bei Sky - und lenkte die Aufmerksamkeit auf das Sportliche. „So ein Tag gehört den Jungs. Sie haben das Pokal-Viertelfinale erreicht, da müssen wir nicht so viel über mich reden“, so Rose. Klar ist: Gladbach will mit Rose verlängern. Doch was will Marco Rose?

Marco Rose zum BVB? Gladbachs Trainer auf Ausstiegsklausel angesprochen

Update vom 28. Januar, 14.15 Uhr: Die Gerüchte halten sich hartnäckig, wonach Trainer Marco Rose im Sommer von Borussia Mönchengladbach zum BVB nach Dortmund wechseln könnte. Der Chefcoach der Fohlen hat auf die Spekulationen aber keine Lust mehr und reagierte kurz angebunden.

„Gerüchte, Punkt eins. Und Punkt zwei: Wenn das nicht gut bei mir ankommt, lassen wir es doch einfach“, sagte Marco Rose auf Fragen zu seiner Ausstiegsklausel im Sommer. Die Sport Bild hatte berichtet, dass der Trainer in seinem bis 2022 gültigen Vertrag eine bis Mai gültige Ausstiegsklausel verankert hat (siehe Update vom 27. Januar, 9.08 Uhr).

Ausstiegsklausel enthüllt! So viel würde Trainer Marco Rose dem BVB kosten

Update vom 27. Januar, 9.08 Uhr: Der BVB sucht einen neuen Trainer. Dass Gladbachs Marco Rose (44) bei den Verantwortlichen von Borussia Dortmund große Begehrlichkeiten weckt, ein offenes Geheimnis. Bis Ende Mai müssen sich die Dortmunder entschieden haben - aus einem simplen Grund.

Denn in dem bis 2022 gültigen Vertrag von Marco Rose ist eine Ausstiegsklausel verankert, berichtet nun die Sport Bild. Diese gilt demnach bis Ende Mai. Die Ablöse für den begehrten Trainer von Borussia Mönchengladbach betrage fünf Millionen Euro, heißt es weiter.

Moenchengladbach‘s German head coach Marco Rose gestures during the German first division Bundesliga football match Borussia Moenchengladbach v BVB Borussia Dortmund in Moenchengladbach

Es sei nicht davon auszugehen, dass Marco Rose sich bereits Monate vorher entscheidet. Das widerstrebe dem Perfektionisten, schreibt das Blatt. Gladbachs Coach möchte gerne alle Fakten auf dem Fisch haben: Wie sieht die Personalplanung im Verein aus? Wie ist die sportliche Entwicklung? Und was ist mit der Planung des BVB-Kaders, der im Sommer vor einem Mega-Umbruch stehen könnte. Auch mit Familie und Freunden bespricht er gerne solche Tendenzen. Da müsse Borussia Dortmund wohl noch mächtig Überzeugungsarbeit leisten.

BVB: Trainer Marco Rose auf dem Weg nach Dortmund? Anzeichen werden konkreter

Hamm - Die Rückrunde der Bundesliga-Saison 2020/21 begann zwar erst am Freitagabend, die Planungen für die kommende Spielzeit jedoch begannen bereits vorher auf Hochtouren im Hintergrund. Bis zum Saisonende bekleidet Edin Terzic das Traineramt bei Borussia Dortmund. Die Suche nach einen Nachfolger läuft auf Hochtouren in Dortmund. Kommt der von Borussia Mönchengladbach?

BVB: Marco Rose vor Abschied aus Gladbach? Dortmund-Wechsel wird konkreter

Nach Informationen der Bild soll Borussia Mönchengladbach Kontakt zu Erik ten Haag aufgenommen haben. Der 50-Jährige ist derzeit Trainer von Ajax Amsterdam. Demnach soll Sportdirektor Max Eberl gar seine vierwöchige Auszeit unterbrochen haben, um ein erstes Kennenlerngespräch mit Erik ten Haag zu führen. Möglicherweise bereiten sich die „Fohlen“ bereits auf den Ernstfall vor.

Denn: Die Zeichen, dass der derzeitige Gladbacher Coach Marco Rose in der kommenden Saison an der Seitenlinie von Borussia Dortmund stehen wird und den BVB-Kader weiterentwickeln soll, verdichten sich. Wie die Funke Mediengruppe berichtet, soll es beidseitige positive Signal ob einer künftigen Zusammenarbeit geben.

BVB: Wird Marco Rose der neue Trainer bei Borussia Dortmund?

Marco Rose ist bis 2022 vertraglich an Borussia Mönchengladbach gebunden. Eine Ausstiegsklausel soll dem aktuellen Chefcoach einen Wechsel ermöglichen. Zwar äußerte sich Marco Rose zuletzt zu den Gerüchten nicht, allerdings vermied der 44-Jährige eine Treuebekenntnis zu Borussia Mönchengladbach.

Wird Marco Rose der neue Trainer von Borussia Dortmund?

Noch vor einigen Wochen war Gladbachs Sportdirektor Max Eberl optimistisch ob eines Verbleibs von Marco Rose. Mittlerweile soll sich das geändert haben. Laut dem Bericht soll man die Personalie Marco Rose in Mönchengladbach „mit zunehmender Nervosität betrachten“. Sogar soll das Interesse aus Dortmund hinterlegt worden sein. Ein Rose-Transfer würde jedoch teuer werden. Auf die Frage, ob fünf Millionen Euro Ablöse reichen würden, antwortete Max Eberl klar und deutlich mit „Nein!“. Er selbst holte Marco Rose 2019 für 2,5 Millionen Euro von RB Salzburg.

BVB: Marco Rose und Gladbach Sieger im direkten Duell mit Borussia Dortmund

Beim BVB hält man sich ebenfalls bedeckt. Angesprochen auf Marco Rose wich BVB-Sportdirektor Michael Zorc der Thematik aus. „Es gebietet mein Respekt vor Borussia Mönchengladbach und auch vor anderen Vereinen, kein weiteres Wort mehr darüber zu verlieren“, sagte er.

Am vergangenen Freitag standen sich Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund am 18. Bundesligaspieltag gegenüber. Für beide Teams ging es um nicht weniger als einen Champions-League-Platz. Sieger des direkten Duells war Marco Rose mit seinen Gladbachern. War das Spiel zugleich eine Empfehlung für seinen neuen Verein? Zumal ein BVB-Transferkandidat ebenfalls vorspielen durfte vor Schwarz-Gelb.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare