1. wa.de
  2. Sport
  3. BVB 09

BVB-Kapitän Reus über Vertragsverlängerung, MLS-Transfer und sein Karriereende

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Borussia Dortmund und Marco Reus haben sich über eine Zusammenarbeit bis 2023 geeinigt. Ist danach Schluss? Der BVB-Kapitän sprach über seine Zukunft.

Dortmund - Marco Reus ist in guter körperlicher Verfassung. In der laufenden Saison 2021/22 ist er einer der Wenigen bei Borussia Dortmund, die beinahe durchgängig zur Verfügung standen. Lediglich sechs Spiele verpasste der Kapitän des BVB-Kaders. Doch schon die nächste Spielzeit könnte möglicherweise die letzte sein für Reus bei seinem Herzensklub aus Dortmund.

BVB: Marco Reus nur noch bis 2023 in Dortmund? MLS-Transfer ein Thema

Marco Reus hatte unlängst kein Geheimnis daraus gemacht, sich ein Karriereende bei Borussia Dortmund vorstellen zu können. Bis 2023 läuft dort der Vertrag des 32-Jährigen. Ist dann schon Schluss? „Auf keinen Fall. Ich bin zum Glück seit langem verletzungsfrei und fühle mich sehr gut“, sagte der Rechtsfuß in einem Sky-Interview. Im Sommer 2012 kam der gebürtige Dortmunder zum BVB. Rund 17 Millionen Euro überwies Schwarz-Gelb vor beinahe zehn Jahren an Borussia Mönchengladbach.

Mittlerweile fehlen dem deutschen Nationalspieler nur noch 21 Treffer, um mit Adi Preißler den erfolgreichsten BVB-Goalgetter der Historie einzuholen. Nicht ausgeschlossen ist, dass Marco Reus dafür aber nicht mehr viel Zeit bleibt. Zwar würden im Hintergrund Gespräche laufen ob einer Vertragsverlängerung über den Sommer 2023 hinaus. Diese seien aber „bis jetzt noch nicht weit fortgeschritten. Mit dem Laufe der Zeit wird man sehen, wie es weitergeht“, sagte Marco Reus und betonte, vorerst keine andere Destination in Betracht zu ziehen.

BVB: Marco Reus in die MLS? „Man soll niemals nie sagen“

Aber: Sollte der BVB auch in der kommenden Saison der Konkurrenz aus München derart hinterherhinken und im internationalen Vergleich erneut schlecht abschneiden, dürften die Bosse auch bei Marco Reus ins Grübeln kommen. Schon für den kommenden Sommer dürfte ein kleiner Umbruch bei Borussia Dortmund anstehen. Ramy Bensebaini von Borussia Mönchengladbach könnte die linke Abwehrseite verstärken. Marco Reus hingegen wird auch in der kommenden Saison das Kapitänsamt bekleiden.

Dortmunds Mittelfeldspieler Marco Reus nach seinem Treffer zum 5:0.
BVB: Marco Reus nur noch bis 2023 in Dortmund? MLS-Transfer ein Thema © Bernd Thissen/dpa

Einen Wechsel innerhalb der Bundesliga schloss der 32-Jährige bereits mehrmals aus. Ein Wechsel in die MLS, die US-amerikanische Major League Soccer, liege aber im Bereich des Möglichen. „Man soll ja niemals nie sagen. Aber ich bin sehr froh bei Borussia Dortmund spielen zu dürfen, das ist ein Privileg. Wenn man seine Karriere hier beenden darf, macht man das sehr gerne und voller Stolz“, so Reus. Die Tendenz zu seiner Zukunft ist klar.

Auch interessant

Kommentare