Verletzung am Knie

Nach operativen Eingriff: BVB muss lange auf Verteidiger verzichten - Rückkehr noch im Jahr 2020?

Die Vorbereitung auf die neue Saison 2020/21 hat noch gar nicht begonnen, da vermeldet Borussia Dortmund die erste Hiobsbotschaft. Ein Verteidiger könnte für den Rest des Jahres fehlen.

  • Borussia Dortmund vermeldet bereits vor dem Start in die Vorbereitung den ersten Verletzten.
  • Marcel Schmelzer musste sich einem operativen Eingriff am Knie unterziehen.
  • Seine Rückkehr werde noch im Jahr 2020 erwartet.

Dortmund - Es war das letzte entscheidende Spiel der abgelaufenen Saison. Borussia Dortmund reiste als Tabellen-Zweiter nach Leipzig. Den Sieg des BVB und die damit gesicherte Vizemeisterschaft hinter dem FC Bayern bejubelte Linksverteidiger Marcel Schmelzer lediglich auf der Tribüne. Aufgrund von Knieproblemen musste der 32-Jährige kurzfristig passen. Nun ist klar: Schmelzer wird auch einen großen Teil der neuen Saison verpassen.

NameMarcel Schmelzer
Geboren 22. Januar 1988, Magdeburg
Größe1,81 Meter
Aktueller VereinBorussia Dortmund

Borussia Dortmund wird für längere Zeit auf die Dienste von Marcel Schmelzer verzichten müssen“, teilte der Verein am Mittwoch mit. Schmelzer habe sich nach genaueren Untersuchungen einem operativen Eingriff am Knie unterziehen müssen. „Der BVB rechnet mit einem Wiedereinsatz von Marcel Schmelzer noch in diesem Jahr“, heißt es weiter in der Mitteilung.

Marcel Schmelzer (BVB) verletzt: Abschied bereits im vergangenen Jahr geplant

Schmelzer steht nun eine mehrmonatige Reha bevor. Dem Dortmunder Routinier droht ein ähnlich leiser Abschied wie Mario Götze. Nach lediglich sieben Einsätzen in der vergangenen Spielzeit könnte Schmelzer die gesamte Hinrunde verpassen. Anschließend droht erneut ein Stammplatz auf der BVB-Bank, ehe Schmelzers Vertrag bei Borussia Dortmund im Sommer 2021 nach 13 Jahren bei den Profis endet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🖤💛 #bvb #250 #bundesliga

Ein Beitrag geteilt von Marcel Schmelzer (@schmelle_29) am

Bereits im vergangenen Jahr wollte Schmelzer Dortmund verlassen. Der Verein jedoch verweigerte dem 32-Jährigen die Freigabe. „Es war von meiner Seite aus alles geklärt mit einem Verein aus dem Ausland, der mir darüber hinaus eine Arbeit als Trainer in einem hoch angesehenen Trainingskomplex ermöglicht hätte - parallel zum Trainings- und Spielbetrieb“, sagte Schmelzer damals durchaus enttäuscht mit Blick auf seine Karriere nach seiner aktiven Zeit als Fußball-Profi.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare