Borussia Dortmund

Juve-Legende Chiellini bringt BVB-Star als Nachfolger ins Spiel

Giorgio Chiellini ist seit Jahren eine feste Größe bei Juventus Turin. Der Innenverteidiger nennt aber schon einen möglichen Nachfolger. Der steht noch beim BVB unter Vertrag.

Hamm - Mit stolzen 37 Jahren ist Giorgio Chiellini einer der festen Größen im Kader von Juventus Turin. Klar ist aber auch: Viele Jahre wird er wohl nicht mehr für den Klub in der Serie A auflaufen. Der Innenverteidiger hat nun selbst seinen möglichen Nachfolger ins Spiel gebracht. Die Spur führt dabei zu Borussia Dortmund.

Juve-Legende Giorgio Chiellini bringt BVB-Star Manuel Akanji als Nachfolger ins Spiel

Ein Profi aus dem BVB-Kader beeindruckt Giorgio Chiellini dabei besonders - und zwar Manuel Akanji (26). „Ich war schon immer von Akanji fasziniert, da er immer noch mehr geben kann“, sagte er im Vorfeld des WM-Qualifikationsspiels der italienischen Nationalelf am Sonntag gegen die Schweiz (0:0.).

Weiter meinte er: „Und meiner Meinung nach nähert er sich dem richtigen Alter, um wirklich seinen Höhepunkt zu erreichen. Aber er braucht noch den letzten Schritt.“

Dann folgte die Frage, ob der Italiener Manuel Akanji gerne im Aufgebot von Juventus Turin sehen würde, antwortete Giorgio Chiellini: „Wenn ich in den Ruhestand gehe, wird bald eine Stelle frei. Es wird also Platz geben...“

Giorgio Chiellini: Sein Vertrag bei Juve läuft so lange wie der von Manuel Akanji bei Borussia Dortmund

Das könnte aber noch etwas dauern. Erst vor kurzem hat Giorgio Chiellini, der im Juli mit Italien die Europameisterschaft gewann, seinen Vertrag bei Juventus Turin bis zum 30. Juni 2023 verlängert. So lange ist übrigens auch das aktuelle Arbeitspapier von Manuel Akanji beim BVB datiert.

Giorgio Chiellini brachte BVB-Star Manuel Akanji als seinen Nachfolger bei Juventus Turin ins Spiel.

Giorgio Chiellini ist bei der „Alten Dame“ eine absolute Legende: Bereits seit Sommer 2005 läuft der heute 37-Jährige für den italienischen Rekordmeister auf. In dieser Zeit absolvierte er für Juventus Turin 536 Pflichtspiele. In denen erzielte er 36 Treffer und bereitete 24 weitere direkt vor.

Zeitnah wird es aber keinen Transfer von Manuel Akanji geben. Zudem hielt sich der BVB auch in der vergangenen Wechsel-Periode relativ zurück. Allerdings gab es einen Transfer-Eklat, weshalb ein spanischer Klub rechtliche Schritte gegen Borussia Dortmund einleiten will. Dabei geht es um den Wechsel von Guille Bueno.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare