Nach dem Transfer des Supertalents

BVB-Manager Zorc: Sancho gleich für die Profis eingeplant

+
Supertalent Jadon Sancho wechselt zum BVB.

Nach dem Weggang von Emre Mor und Ousmane Dembélé hat der BVB nach der Verpflichtung von Andrey Yarmolenko erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen und ein englisches Talent verpflichtet.

Dortmund - Der BVB hat das nächste Superjuwel verpflichtet! Der 17-jährige Jadon Sancho wechselt von Manchester City nach Dortmund, wo er die Nummer von Ousmane Dembélé erbt.  Bei der Borussia erhält er einen "längerfristigen Vertrag" und gehört sofort zum Bundesliga-Kader.

"Wir freuen uns sehr, dass Jadon Sancho, der zur Zeit eines der größten Talente im europäischen Fußball ist, unbedingt beim BVB spielen will und wird. Wir sind überzeugt, dass wir diesem noch sehr jungen Spieler dabei helfen können, sein Spiel weiterzuentwickeln und mittelfristig eine echte Bereicherung für unser Team zu werden“, sagt Sportdirektor Michael Zorc auf bvb.de.

Sieben Millionen Euro für das Supertalent

Laut Informationen des kicker sind die Dienste von Sancho dem BVB sieben Millionen Euro wert, die an Manchester City überwiesen werden. Bei City soll ihm ein Angebot mit einem Salär von 30.000 Pfund pro Woche vorgelegen haben, was dem zum Spieler des Turniers bei der U17-Europameisterschaft gewählte Angreifer wegen der geringen Einsatzchancen ablehnte. 

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare