Verletzung am Innenband

Diagnose da: Borussia Dortmund muss den nächsten Ausfall verkraften

Borussia Dortmund muss länger auf Mahmoud Dahoud verzichten. Der BVB gab am Mittwoch die Diagnose bekannt. Es handelt sich um eine Knieverletzung.

Hamm - Zwei Minuten waren gerade gespielt am Dienstagabend, da war für Mahmoud Dahoud schon Feierabend. Es war ein kurzer, aber schmerzhafter Champions-League-Abend für den Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, der nach einem Zweikampf schnell anzeigte, dass es für ihn nicht weiter geht. Der BVB-Kader muss den nächsten Ausfall verkraften.

FußballvereinBorussia Dortmund
TrainerMarco Rose
LigaBundesliga
Gründung19. Dezember 1909, Dortmund

BVB: Diagnose bei verletztem Mahmoud Dahoud da - Marco Rose hat eine Lösung

„Mo hat schon eine Selbstdiagnose gestellt, aber der vertrauen wir jetzt nicht“, sagte Trainer Marco Rose noch am Dienstagabend bei Amazon Prime Video. Der BVB hatte soeben Sporting Lissabon im zweiten Gruppenspiel der Champions League mit 1:0 besiegt, da blickte der Trainer bereits auf das kommende Wochenende. Dann empfängt Dortmund den FC Augsburg im Signal-Iduna-Park - ohne Mahmoud Dahoud.

„Wir werden ihn noch untersuchen, aber das Innenband tut weh. Er hat schon Schmerzen auch“, fügte Marco Rose weiter. Am Mittwochmittag folgte dann die offizielle Diagnose bei Mahmoud Dahoud. Der Mittelfeldspieler hat sich eine Überdehnung des Innenbands im linken Knie zugezogen und wird vorerst ausfallen. Doch Borussia Dortmunds Coach hat bereits eine Lösung parat.

BVB: Mahmoud Dahoud verletzt - Emre Can soll gegen Augsburg zurückkehren

Denn: Nach sechs verpassten Pflichtspielen steht Emre Can vor der Rückkehr. Zuletzt hatte dem deutschen Nationalspieler ein Muskelfaserriss im Oberschenkel zu schaffen gemacht. Bereits am Montag hatte der 27-Jährige am Abschlusstraining des BVB teilgenommen. „Mo ist raus, bei Emre sieht es ganz gut aus. Richtung Wochenende haben wir ihn wohl wieder dabei“, so Rose.

Frühes Aus: Nach nicht einmal zehn Minuten war für Dortmunds Mahmoud Dahoud (8) das Spiel bereits beendet.

Genau zum richtigen Zeitpunkt also. Denn mit Giovanni Reyna fällt ein weiterer Kandidat als Ersatz für Mahmoud Dahoud aus. Julian Brandt hatte ebenfalls erst kürzlich eine Muskelverletzung auskuriert und ersetzte Dahoud gegen Sporting Lissabon. Dortmund feierte einen Arbeitssieg, nach dem dennoch Erling Haaland in aller Munde war.

BVB: Emre Can vor Comeback - Mats Hummels zufrieden nach Sieg gegen Sporting Lissabon

Der Norweger fiel verletzt aus. Ob er am Wochenende gegen den FC Augsburg zur Verfügung stehen wird, ist ungewiss. „Donny hat sein erstes Tor gemacht, vielleicht sollte ich mehr darüber reden, weil es wichtig ist für den Jungen und gut für ihn ist“, schien Marco Rose ein wenig genervt vom Thema Erling Haaland.

Zumal sein Team am Dienstagabend - wenn auch glanzlos - bewies, dass es auch ohne den Topstürmer gehen kann. „Das ist die eine Sache, die uns fehlt, um richtig erfolgreich zu sein. Dass wir harte Spiele annehmen und das haben wir gemacht. Und dann gewinnt man auch mal Spiele mit Eins-zu-null, in denen man nicht glänzt“, analysierte ein zufriedener Mats Hummels nüchtern.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare