Zweifel am Trainer

BVB-Stars haben angeblich Glauben an Lucien Favre verloren: Probleme sind tiefgreifend

Lucien Favre befindet sich aktuell im dritten Jahr bei Borussia Dortmund. Die Zweifel an den BVB-Trainer werden angeblich nicht weniger - auch innerhalb des Teams.

Hamm - Fulminanter Auftakt beim 3:0-Erfolg über Borussia Mönchengladbach, dann Tristesse nach dem schwachen und zugleich rätselhaften Auftritt in Augsburg. Borussia Dortmund geht aktuell in das dritte Jahr mit Trainer Lucien Favre. Die Zweifel am Schweizer werden allerdings nicht kleiner.

VereinBorussia Dortmund
TrainerLucien Favre
StadionSignal Iduna Park (Dortmund)
Kapazität81.365 Plätze

„Wir sind jetzt in der dritten Saison und werden zu gegebener Zeit miteinander sprechen“, erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc in Bezug auf Lucien Favre vor einigen Wochen. Der Vertrag des Trainers läuft zum Saisonende aus. Eine Verlängerung des Kontrakts ist derzeit kein Thema. Zwar betonte Zorc, ein „großes Vertrauensverhältnis“ mit Favre zu genießen. Dennoch wiegt eines ganz schwer in Dortmund: fehlende Titel - und offensichtlich wohl der Glaube daran.

BVB-Trainer Lucien Favre in der Kritik: Spieler haben angeblich das Vertrauen verloren

Denn: Nach Angaben der Sport Bild schwindet auch das Vertrauen der Spieler an Lucien Favre. Weil der neue BVB trotz zahlreicher personeller Verstärkungen im Kader mit dem alten Trainer die gleichen Probleme hat. Borussia Dortmund zeigt noch immer zwei Gesichter. Oft geniale und erfolgreiche Ideen des Taktikfuchs Lucien Favre. Manchmal jedoch zu wenige Emotionen, mangelnder Siegeswille und fehlende Leidenschaft auf dem Rasen.

Das Problem: Lucien Favre befeuert die Zweifel immer wieder selbst. In vielen entscheidenden Momenten sorgt der Schweizer für Kopfschütteln. Im Supercup gegen den FC Bayern nahm Favre Stürmer Erling Haaland nach 67 Minuten vom Feld.

Der BVB hatte kurz zuvor einen 0:2-Rückstand aufgeholt und schnupperte nach etlichen Klatschen gegen den Rekordmeister an einem Erfolgserlebnis. Mit der Auswechslung Haalands schwand der Siegeswille beim BVB - und die Borussia verpasste die erste Chance auf einen kleinen Titel.

BVB: Mannschaft ein Spiegelbild von Trainer Lucien Favre?

Laut Sport Bild soll es intern knistern. Die Mannschaft sei ein Spiegelbild ihres Trainers. Sympathie für Favre sei durchaus vorhanden, nicht zuletzt wegen des respektvollen und höflichen Umgang Favres mit seinen Spielern. Erst am vergangenen Wochenende sammelte Favre Pluspunkte, als er sein Team nur einmal auf das BVB-Trainingsgelände beorderte.

Lucien Favre steht vor einer ungewissen Zukunft beim BVB.

Das gewisse Etwas scheint dennoch zu fehlen, wie auch Ruhr24 berichtet. Erst kürzlich verlängerte Borussia Dortmund die Verträge mit Sportdirektor Michael Zorc und Lizenzspielleiter Sebastian Kehl. Favre hingegen muss noch zittern - und liefern. Nicht ganz einfach, geht die Defensive des BVB vor den Auswärtsaufgaben bei der TSG Hoffenheim (live im TV und Stream) und Lazio Rom personell aus dem Zahnfleisch.

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare