Töpfe für Auslosung

Champions League: Deshalb freut sich der BVB über Triumph von Ex-Trainer Thomas Tuchel

Thomas Tuchel und der BVB haben sich nicht im Guten getrennt. Der Champions-League-Sieg des FC Chelsea kommt den Dortmundern aber mit Blick auf die Lostöpfe gelegen.

Dortmund - Bereits zwei Ex-Trainer von Borussia Dortmund haben die Champions League gewonnen. Erst siegte Jürgen Klopp 2019 mit dem FC Liverpool, nun krönt sich Thomas Tuchel im Jahr 2021 mit dem FC Chelsea. Tuchel hat in Dortmund einen eher unschönen Abschied gefeiert. Trotzdem kann der BVB glücklich sein, dass der Ex-Trainer die Champions League gewonnen hat. (News über Borussia Dortmund)

Trainer Thomas Tuchel
Geboren29. August 1973 in Krumbach
Trainerstationenu.a. FSV Mainz, Borussia Dortmund, Paris St.-Germain, FC Chelsea
EhefrauSissi Tuchel

Lostöpfe für Champions League: BVB freut sich über Triumph von Thomas Tuchel und FC Chelsea

Innerhalb von zwei Jahren machte sich Thomas Tuchel beim BVB nicht viele Freunde. 2015 folgte Tuchel auf Trainer Jürgen Klopp und blieb für zwei Saisons in Dortmund. Schon im Sommer 2017 endete das Vertragsverhältnis. Tuchel holte zwar mit dem BVB 2017 den DFB-Pokal nach einem 2:1-Finalsieg gegen Eintracht Frankfurt. Doch speziell in den Vorwochen war viel in Dortmund zu Bruch gegangen. Höhepunkt war der Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus vor dem Champions-League-Spiel gegen AS Monaco.

Was genau passiert ist, blieb ungewiss. Fest steht: Es kam zum Bruch zwischen der BVB-Spitze um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Trainer Thomas Tuchel. Bei der Bewertung der Situation nach dem Anschlag waren sich Trainer und Geschäftsführer offenbar nicht einig. Die Folge: Tuchel und der BVB trennten sich nach nur zwei Spielzeiten.

BVB in der Champions League: Töpfe für Auslosung stehen

Nun ist Thomas Tuchel im Olymp der Trainer angekommen. Mit dem FC Chelsea holte er am Samstagabend den Sieg in der Champions League. Und das gegen das favorisierte Team von Manchester City mit Star-Trainer Pep Guardiola. Mit diesem Triumph half Tuchel sogar seinem Ex-Verein. Denn nun sind für die neue Champions-League-Saison und die Auslosung die Karten neu gemischt.

Warum war dies vor dem Spiel anders? In Europa gab es mehrere überraschende Meister: unter anderem in Frankreich OSC Lille, in Spanien Atlético Madrid und in Italien Inter Mailand. Sie landen bei der Auslosung der Champions League 2021/2022 in Lostopf eins. Die verdrängten damit Teams wie Real Madrid, Juventus Turin und Paris St. Germain in Lostopf zwei. Aufgrund ihres hohen UEFA-Koeffizienten verdrängten diese Vereine wiederum Borussia Dortmund in Lostopf drei. Das hätte bedeutet: Dem BVB wären wahrscheinlich zwei schwere Gegner in die Gruppe gelost worden. Der BVB hatte sich nach einer starken Schlussphase der Saison 2020/2021 als Tabellendritter noch für die Champions League qualifiziert.

BVB in Champions League: Auf diese Gegner kann Dortmund treffen

Nun passiert Folgendes: Der FC Chelsea hüpft als Titelverteidiger in Lostopf eins und macht dem BVB Platz in Lostopf zwei. Die Borussia geht damit einem zweiten Hammer-Gegner aus dem Weg. Die beiden Lostöpfe für die Auslosung der Champions League am 26. August sind nun wie folgt aus:

  • Lostopf eins: FC Chelsea (Titelverteidiger), FC Villarreal (Europa-League-Sieger), FC Bayern München (deutscher Meister), Manchester City (englischer Meister), Atlético Madrid (spanischer Meister), Inter Mailand (italienischer Meister), Sporting Lissabon (portugiesischer Meister)m OSC Lille französischer Meister
  • Lostopf zwei: Real Madrid (UEFA-Koeffizient 127,000) FC Barcelona (122,000), Juventus Turin (120,000), Paris St. Germain (113, 000) Manchester United (112,000), FC Liverpool (101,000), FC Sevilla (98,000), Borussia Dortmund (90,000)

Auffällig nach dem Champions-League-Sieg des FC Chelsea: Der BVB gratulierte auf seinem Twitterkanal Stürmer Erling Haaland zum Gewinn der Torjägerkanone in der Champions League. Der Norweger erzielte zehn Treffer. Eine Gratulation für Ex-Spieler Christian Pulisic und Ex-Trainer Thomas Tuchel blieb (noch) aus.

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare