Schmelzer kritisiert  Aubameyangs Alleingänge:  "Störfeuer können Riesenbrand werden"

+
Ansage vom BVB-Kapitän: Marcel Schmelzer (rechts) und Aubameyang

Borussia Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer befürchtet durch die Alleingänge des Starstürmers Pierre-Emerick Aubameyang nachhaltige Unruhe in der Mannschaft.

Marbella - BVB-Kapitän Marcel Schmelzer befürchtet durch die Alleingänge des Starstürmers Pierre-Emerick Aubameyang Unruhe in der Mannschaft.

"Es sind für uns so kleine Störfeuer, die einfach, wenn man sie nicht löscht und darüber spricht, zu einem Riesenbrand werden", sagte Schmelzer im Trainingslager in Marbella. "Wir als Mannschaft haben oft darüber gesprochen. Ich glaube, auch Auba weiß, dass es für uns kein Thema sein darf."

Die Mannschaft mache sich Gedanken, wie besagter Brand verhindert werden könne. "Wir lesen das, nehmen das wahr, sprechen das natürlich an. Aber wir klären das innerhalb der Mannschaft - das ist das Wichtigste", sagte Schmelzer.

Aubameyangs Eskapaden halten den BVB in Atem

Aubameyangs Eskapaden halten den BVB immer wieder in Atem - ob Einkaufsreise nach Mailand, unerlaubter Videodreh auf dem Trainingsgelände oder zuletzt das Einquartieren der Familie im Teamhotel beim Trainingslager. Zudem gibt es immer wieder Wechselgerüchte, die der 28-Jährige teils selbst befeuert.

Jüngste Spekulationen über einen Wechsel zu Guangzhou Evergrande wurden sowohl vom BVB als auch vom chinesischen Meister dementiert.

Am Dienstag kehrt der BVB nach seinem abschließenden 3:2 im Testspiel gegen den belgischen Pokalsieger SV Zulte Waregem (zwei Tore: Aubameyang) nach Dortmund zurück.

Aufgrund des schlechten Wetters und der Platzverhältnisse verzichtete der neue Trainer Peter Stöger auf ein letztes Training in Spanien. Gegner des Tabellendritten zum Rückrundenstart ist am Sonntag (18 Uhr/bei uns im Live-Ticker) der VfL Wolfsburg.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare