Parallelwelt für Offensivstar

BVB: Jadon Sancho nach Wechsel am Pranger – Trainer reagiert auf Krise

Jadon Sancho dribbelt mit dem Ball.
+
Für Jadon Sancho läuft es nach seinem Wechsel von Borussia Dortmund zu Manchester United noch nicht rund.

Jadon Sancho wechselte im Sommer vom BVB zu Manchester United. Schon jetzt steht der Engländer am Pranger. Jetzt äußert sich sein Nationaltrainer.

Dortmund/Manchester – Stolze 85 Millionen Euro ließ sich der englische Rekordmeister im vergangenen Sommer die Verpflichtung ihres Wunschspielers kosten. Bis dato lässt sich der Wechsel allerdings nicht als Erfolgsgeschichte verkaufen.
RUHR24* verrät, warum Ex-BVB-Profi Jadon Sancho nach seinem Wechsel am Pranger steht und wer ihm jetzt den Rücken stärkt.

Bei Borussia Dortmund verfolgt man die jüngste Entwicklung des englischen Nationalspielers mit einer gehörigen Portion Wehmut. Dank eines Erfolgserlebnisses könnte dem 21-Jährigen allerdings die Trendwende gelingen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare