Verbleib in Dortmund?

Karriere als Tänzer? Jadon Sancho über seine BVB-Zukunft und einen kuriosen Ratschlag

Jadon Sancho schnürte für Borussia Dortmund einen Doppelpack gegen RB Leipzig. Anschließend sprach er über Erling Haaland, seine BVB-Zukunft und seine Mutter.

Hamm - Er wurde schmerzlich vermisst bei Borussia Dortmund. Wie sehr, zeigte Jadon Sancho am Samstag beim 3:2-Erfolg des BVB-Kaders gegen RB Leipzig. Das Rennen um die begehrten Champions-League-Plätze ist offener denn je. Dank des Doppelpacks von Jadon Sancho, seinem eingelösten Versprechen für Kollege Erling Haaland und einer kleinen Tanzeinlage.

NameJadon Sancho
Geboren25. März 2000, Camberwell, London, Vereinigtes Königreich
Größe1,80 Meter
Gewicht76 kg

Jadon Sancho (BVB): Transfer im Sommer? Top-Star über Zukunft und Erling Haaland

Die komplette Hintermannschaft von RB Leipzig hatte mit einer Flanke gerechnet in der 51. Spielminute. Jadon Sancho hingegen hatte eine andere Idee. Der 21-Jährige schlug einen Haken, legte sich die Kugel zurecht und netzte unten rechts ein. Zwar wurde aus 2:0 schnell ein 2:2, Sancho jedoch schlug kurz vor dem Ende zurück. „Ich habe Erling versprochen, dass wir diesen Sieg holen und ihm die drei Punkte in seiner Abwesenheit schenken“, so Sancho anschließend bei ESPN.

Sturmkollege Erling Haaland fiel erneut angeschlagen aus. Auch ein Haaland-Einsatz im Pokalfinale am Donnerstag in Berlin steht auf der Kippe. Für eine herzliche Umarmung auf dem Rasen hatte es dennoch gereicht. Haaland eilte nach dem Schlusspfiff die Tribüne im Dortmunder Signal-Iduna-Park hinunter. „Erling kam auf mich zu und wollte mit mir feiern. Er hat mich angeschrien: ‚Come on, come on!‘ Ich habe ihm gesagt: ‚Erling, wir haben noch einen Job zu tun: Den Pokal holen.‘ Wir pushen uns gegenseitig bis ans Limit“, berichtete Jadon Sancho.

Jadon Sancho (BVB): Verbleib in Dortmund? „Bin aktuell sehr glücklich in Dortmund“

Wie lange das Duo noch für Borussia Dortmund auf Torejagd geht, ist offen. Zumindest bei Erling Haaland hatte sich der BVB klar gegen einen Transfer ausgesprochen. Bei Jadon Sancho sieht das anders aus. BVB-Sportdirektor Michael Zorc bestätigte jüngst ein „Gentlemen‘s agreement“. Bedeutet, Sancho darf wechseln, wenn der finanzielle Rahmen stimmt. Ein möglicher Sancho-Nachfolger stünde bereit.

„Ich weiß nicht, wie meine Zukunft aussieht. Ich bin aktuell sehr glücklich hier in Dortmund. Ich liebe den Verein, die Fans und die Mannschaft“, ließ Jadon Sancho einen möglichen Wechsel im Sommer offen. Der BVB habe ihm seinen „ersten Profi-Start ermöglicht. Ich will alles geben, weil ich weiß, dass mich die Fans motivieren und unterstützen. Ich bin sehr happy im Moment.“

BVB-Star Jadon Sancho schnürte einen Doppelpack gegen RB Leipzig.

Mindestens drei Spiele lang wird Jadon Sancho den BVB mit Kabinettstückchen und seiner Effektivität vor dem gegnerischen Tor noch verzücken - und den einen oder anderen bemitleidenswerten Gegenspieler ins Leere laufen lassen. „Meine Mama hat immer gesagt, dass ich ein guter Tänzer werden könnte“, erinnerte sich Sancho. Entschieden hatte er sich aber früh für eine Karriere als Fußballer. „Ich bin ein Straßenfußballer aus London und war als kleiner Junge Fan von Ronaldinho. Ich habe versucht ihn zu kopieren. Ich arbeite jeden Tag hart an meinen Skills und will mich immer wieder verbessern“, so Sancho. Seine Wahl war offensichtlich die richtige.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare