Teilnahme an Champions League fast sicher

"Kein Gaumenschmaus" und "fehlende Spannung": BVB ringt Hertha BSC nieder - Stimmen zum Spiel

Borussia Dortmund ringt Hertha BSC im Bundesliga-Topspiel nieder. Die Qualifikation zur Champions League ist dem BVB beinahe sicher. Die Stimmen zum Spiel.

  • Borussia Dortmund ringt Hertha BSC mit 1:0 im Bundesliga-Topspiel nieder.
  • Der BVB festigt Platz zwei und hat die Teilnahme an der Champions League fast sicher.
  • Die Stimmen zum Spiel von Lucien Favre, Emre Can und Julian Brandt.

Dortmund - Genau für solche Abende wurde Emre Can im Winter geholt. Der 26-jährige deutsche Nationalspieler soll dann zur Stelle sein, wenn seine Mannschaft ihn braucht. Can ersetze Mats Hummels in der Innenverteidigung und traf zur 1:0-Führung für den BVB im Bundesliga-Topspiel gegen Hertha BSC. Die schmale Führung gab Borussia Dortmund anschließend nicht mehr ab.

Verein:

Borussia Dortmund

Arena/Stadion:

Signal-Iduna-Park

Kapazität:

81.365

Sponsor:

Evonik Industries

Trainer:

Lucien Favre

Trainingsplatz:

Trainingsgelände Hohenbuschei

Mit dem 19. Saisonsieg festigt der BVB Platz zwei. Die Qualifikation für die Champions League scheint bei nur noch vier verbleibenden Bundesliga-Partien und bereits sieben Punkten Vorsprung auf den Tabellen-Fünften Bayer Leverkusen gesichert. Dementsprechend laut waren die schwarz-gelben Freudenschreie beim Abpfiff auf dem Rasen des Dortmunder Signal-Iduna-Parks am Samstagabend. Zuvor jedoch rückte der Sport völlig in den Hintergrund. Vor dem Anpfiff sorgten die beiden Teams für einen Gänsehautmoment. Zudem war noch immer der private Friseurbesuch beim BVB das Top-Thema. Emre Can rückte Teamkollege Jadon Sancho deshalb ordentlich zurecht.

BVB - Hertha BSC: Stimmen - Borussia Dortmund festigt Tabellen-Platz zwei

Wir haben die Stimmen zum Spiel Borussia Dortmund gegen Hertha BSC zusammengefasst. Im Folgenden erhalten Sie die wichtigsten Aussagen von BVB-Trainer Lucien Favre, Torschütze Emre Can und Vorlagengeber Julian Brandt.

BVB Trainer Lucien Favre zum Spiel: "Wir haben noch mehrere Torchancen gehabt, aber das 1:0 genügt. Es war verdient, klar verdient. Jadon Sancho kann das 2:0 machen, natürlich. Wir haben die Torchancen kreiert, das ist das Wichtigste."

... zum Tor: "Es war ein schönes Tor, wir haben gut verlagert, gut geschossen. Julian Brandt macht das fantastisch, das ist die Entscheidung. Emre macht das sehr gut, auch der Pass von Jadon, aber die Aktion von Julian Brandt war top."

... zum Torschützen Emre Can: "Er hat das sehr gut gemacht. Er hat einfach gut gespielt und macht dazu ein Tor. Wir haben gut verteidigt, das ist auch sehr, sehr wichtig. Er war sehr wichtig heute."

... zum Vorlagengeber Julian Brandt: "Er kennt die Situation. Wenn wir so spielen, ist es schwer für ihn. Er ist mehr an ein 4-3-3 oder 4-2-3-1 gewöhnt, aber er lernt, peu à peu. Er ist noch sehr jung, das vergisst man leicht."

... zur Tabellensituation: "Wir schauen nur auf uns. Natürlich schauen wir nach dem Spiel auf die Tabelle. Aber wir müssen weiter Spiel für Spiel auf uns schauen. Die drei Punkte waren sehr, sehr gut, das ist klar. Wir wollen so weitermachen."

BVB vs. Hertha BSC: Stimmen - Emre Can über fehlende Spannung

BVB-Torschütze Emre Can zum Spiel: "Es ist uns heute gelungen, hinten kein Tor zu kassieren. Dann habe ich ein Chance gehabt und habe versucht, das Tor zu machen. Klar, ich bin froh, dass es heute so geklappt hat. Es ist zur Zeit ein bisschen schwierig. Man muss einfach ehrlich sein, manchmal fehlt einigen Spielern vielleicht die Spannung ohne die Fans. Das war heute so ein Spiel, aber nichts desto Trotz hatten wir heute genügend Chancen, das eine oder andere Tor mehr zu schießen."

... zur bevorstehenden Teilnahme an der Champions League: "Es ist sehr, sehr wahrscheinlich, das stimmt, aber es ist auch noch nichts fertig. Wir müssen immer noch versuchen, die nächsten Spiele gewinnen und müssen auf uns selber schauen und versuchen, das Maximale rausholen. Unser Ziel ist es, nächstes Jahr in der Champions League zu spielen."

Borussia Dortmund hat die Pflichtaufgabe gegen Hertha BSC erfüllt.

... zu seiner Rolle als Innenverteidiger: "Ich kann mich auf jeden Fall an die Position gewöhnen, aber ich weiß auch, dass die Position Mats Hummels gehört. Das ist ein Weltklassespieler. Wenn er da ist, werde ich, glaube ich, nicht mehr da spielen. Aber am Ende entscheidet der Trainer."

BVB gegen Hertha BSC: Stimmen - Julian Brandt und der fehlende "Gaumenschmaus"

BVB-Vorlagengeber Julian Brandt zum Spiel: "Wenn die Gegner tief stehen und mehr verteidigen, beißt man sich auch ab und zu die Zähne aus. Das haben wir heute genug und oft getan. Aber ich glaube, die Mannschaft hat so viel Qualität. Ein-, zweimal schaffen wir es immer durchzubrechen. Und wenn wir dann die Chance nutzen, wie es Emre heute getan hat, dann gewinnen wir das Spiel auch."

... zur Tabellensituation: "Das Wochenende ist wichtig für uns. Gladbach hat verloren, Leverkusen hat verloren, Leipzig hat unentschieden gespielt. Wir mussten punkten. Es geht darum, die Champions-League-Qualifikation so schnell wie möglich unter Dach und Fach zu bringen. Heute haben wir einen Riesenschritt gemacht. Das steht über allem. Natürlich, ich mache da kein Geheimnis draus, das war heute kein Gaumenschmaus."

... zu seiner erneuten Auswechslung: "Ich gehe damit eigentlich ganz gut um. Gegen Bayern in der Halbzeit tat es schon ein bisschen weh. Klar will man über 90 Minuten auf dem Platz stehen. Wenn man führt, dann geht das schon. Wir haben viele Wochen nichts machen können. Für alle Spieler ist es schwer, diesen Rhythmuss reinzubekommen. (...) Du hast 20 Spieler im Kader, die du mitnehmen kannst. Es ist für mich absolut in Ordnung."

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare