1. wa.de
  2. Sport
  3. BVB 09

Watzke kontert Rummenigge nach Meister-Stichelei - BVB „tickt anders“

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Der FC Bayern stichelt in Sachen Deutsche Meisterschaft gegen Borussia Dortmund. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke schoss nun deutlich zurück.

Hamm - Gerade einmal elf Spieltage sind absolviert, und die Bundesliga-Saison droht in Sachen Meisterkampf schon wieder langweilig zu werden. Dauermeister FC Bayern thront mit vier Punkten Vorsprung auf dem Spitzenplatz. Der ärgste Verfolger Borussia Dortmund schwächelte zuletzt in der Liga gegen RB Leipzig (1:2) und in der Champions League gegen Ajax Amsterdam (1:3).

VereinBorussia Dortmund
TrainerMarco Rose
LigaBundesliga
Gründung19. Dezember 1909, Dortmund

BVB-Boss Watzke kontert Rummenigge - Borussia Dortmund „tickt anders“

Selbstbewusstsein? Arroganz? Oder schlichtweg genau das, was viele Fußballfans in Deutschland denken? An der jüngsten Stichelei von Ex-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge in Richtung Dortmund schieden sich die Geister in den vergangenen Tagen. „Dortmund hat wieder verloren, jetzt können wir schon langsam die Meisterschale etwas entstauben“, sagte Karl-Heinz Rummenigge der Bild.

Es ist nicht das erste Mal, dass der FC Bayern in der jüngeren Vergangenheit eine Botschaft an den BVB sendete. Erst im Mai war es Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn, der eine Kampfansage sendete nach dem DFB-Pokal-Sieg von Schwarz-Gelb. Die jedoch flog ihm nach der Bayern-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach in der 2. Runde vor wenigen Wochen gehörig um die Ohren.

Bayern stichelt in Richtung Borussia Dortmund - BVB-Boss Watzke kontert

Und Borussia Dortmund? Die Verantwortlichen lassen sich offenbar auf etwaige Provokationen aus München nicht ein. „Das dürfen die Bayern gern sagen. Wir ticken anders“, sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke den Ruhr Nachrichten. „Nach dem 0:5 der Bayern im Pokal habe ich keinen Dortmunder gehört, der gesagt hätte, dass wir schon den Pokal polieren oder etwas Ähnliches“, so Watzke.

Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund (BVB), vor dem Spiel.
Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund (BVB), vor dem Spiel. © Martin Meissner/dpa

Zum Showdown kommt es am 4. Dezember. Dann stehen sich Borussia Dortmund und der FC Bayern in der Bundesliga im direkten Duell gegenüber. Die Zwischenbilanz vor dem Aufeinandertreffen fällt aus Dortmunder Sicht durchaus positiv aus. „Die Ergebnisse in der Liga und im Pokal sind in Ordnung. In der Champions League hinken wir einen Punkt hinterher“, so Watzke. Und weiter: „Aber insgesamt ist das nicht schlecht – und wir haben es in der eigenen Hand.“

Auch interessant

Kommentare