Wechsel zur anderen Borussia

BVB-Juwel Giovanni Reyna: Bundesliga-Neuling ist sein bester Freund

Borussia Dortmund Giovanni Reyna Borussia Mönchengladbach
+
Giovanni Reyna (2.v.l.) freut sich über sein Tor für den BVB gegen Borussia Mönchengladbach.

Giovanni Reyna startet derzeit beim BVB voll durch. Nun wechselt auch sein bester Freund in die Bundesliga. Er schließt sich Borussia Mönchengladbach an.

Dortmund - Ausgerechnet gegen Borussia Mönchengladbach schoss Giovanni Reyna (17) am 1. Spieltag sein erstes Bundesliga-Tor, wie RUHR24.de* berichtet. Der talentierte Mittelfeldspieler trug damit entscheidend zum 3:0-Sieg von Borussia Dortmund bei (alle News zum BVB* auf RUHR24.de*).

Eine ganz spezielle Person erlebte diesen Tag mit gemischten Gefühlen. Es ist Joe Scally (17), der beste Freund von BVB-Star Giovanni Reyna*.

Er wird nämlich im Januar von der Jugendakademie des New York City FC zu Borussia Mönchengladbach wechseln. Im Interview sprach er über die enge Bindung zu seinem US-Landsmann. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare