Ab 16. August

"Inside Borussia Dortmund": BVB-Doku feiert Weltpremiere – Reus störte ein Detail

+
Marco Reus, Kapitän von Borussia Dortmund, bei der Weltpremiere der BVB-Doku von Amazon.

Amazon hat zusammen mit Borussia Dortmund die Weltpremiere der BVB-Doku "Inside Borussia Dortmund" gefeiert. Die Dreharbeiten waren nicht immer leicht.

Update, 14.30 Uhr: Ex-BVB-Spieler Nuri Sahin hat mit großem Interesse die Weltpremiere von "Inside Borussia Dortmund" verfolgt. Der Profi vom SV Werder Bremen freut sich auf die BVB-Doku bei Amazon.

"Ich kann Amazon nur bitten: Macht das mit jeder Mannschaft! Ich brauche einfach Infos aus den Kabinen und von den Trainern. Von Manchester City habe ich jede Folge schon sieben, acht Mal gesehen. Mich reizt das total. Beim BVB noch viel mehr", erklärte Sahin in einem Interview mit deichstube.de*. 

Besonders reizen ihn dabei der Blick hinter die Kulissen. "Wie ist Lucien Favre gerade am Ende der Meisterschaft im Kampf um den Titel mit den Spielern umgegangen", meint Sahin. 

Dabei weiß der EX-Borusse aber auch um die Schwierigkeiten, die eine Doku im Stil von "Inside Borussia Dortmund" mit sich bringt. Sahin: "So einen Einblick gestattet gewiss nicht jeder Trainer. Aber für das Marketing eines Clubs ist das unbezahlbar. Diese Manchester-City-Nummer mit Pep Guardiola ist doch durch die ganze Welt gegangen. Was für eine Werbung!"

"Inside Borussia Dortmund": BVB-Doku feiert Weltpremiere – Reus störte ein Detail

Update vom 15. August, 10.18 Uhr: Borussia Dortmund hat die Weltpremiere seiner Amazon-Doku gefeiert. "Inside Borussia Dortmund" lief am Mittwoch im Stadion des BVB. Auch die Profis der Schwarz-Gelben waren bei der ersten offiziellen Vorführung dabei.

Vor 2000 Fans und 1000 weiteren Gästen, darunter die Mannschaft, präsentierte der BVB am Mittwochabend die vierteilige Serie, die im Stile der Dokumentationen "All Or Nothing" oder "Hard Knocks" über Manchester City oder Mannschaften aus der National Football League (NFL) ganz nah dran an Mannschaft und Trainerteam ist.

Weltpremiere der BVB-Amazon-Doku für Reus befremdlich

Für BVB-Kapitän Marco Reus, der eigentlich die große Bühne gewohnt ist, war es teilweise zu befremdlich.

"Die Kabine ist eigentlich das Heiligtum einer großen Mannschaft, von daher war da etwas Anspannung", sagte der Fußballer des Jahres nach der Premiere der Amazon-Doku "Inside Borussia Dortmund" im BVB-Stadion.

BVB hat eigene Doku bei Amazon: Für Bürki "eine coole Erfahrung"

Roman Bürki sah das etwas anders, nahm kaum Notiz vom Kamerateam. "Es war eine coole Erfahrung. Aber schlussendlich hat man gar nicht bemerkt, dass sie dabei waren", so der Keeper des BVBV über das Team des bekannten Filmemachers Aljoscha Pause. 

Zudem bekommt der Zuschauer auch nicht alles zu Gesicht in der Amazon-Doku. In ganz entscheidenden Situationen wie beispielsweise Krisensitzungen oder bei Taktikbesprechungen blieben die Türen verschlossen.

Amazon-Serie über BVB startet zeitgleich mit der Bundesliga

Pünktlich zum Bundesligastart am Freitag (16. August) – einen Tag vor dem Autftakt gegen den FC Augsburg (live im TV und im Live-Ticker) und zwei Tage vor der Auslosung der zweiten Runde des DFB-Pokals – ist der erste Teil der Doku bei Amazon Prime zu sehen, bis zum 13. September folgt wöchentlich eine weitere Folge.

Filmemacher Pause drehte nicht nur die Amazon-Doku sondern porträtierte auch Mario Götze bei DAZN. Gut möglich, dass beim BVB gerade ein weiteres Talent auf dem Weg zur eigenen Doku ist – Stoff liefert Youssoufa Moukoko jedenfalls genug. Der 14 Jahre alte Stürmer erzielte unter anderem bei seinem Debüt in der U19 von Borussia Dortmund sechs Tore.

Trailer veröffentlicht: So emotional ist die BVB-Doku bei Amazon

Dortmund - Julian Weigl marschiert in die Kabine. Wutentbrannt. "Keine Eier, Mann. Wir spielen wie kleine Kinder", schreit der Mittelfeldspieler. Es ist eine Szene aus dem Trailer der Dokumentation "Inside Borussia Dortmund", die den Zuschauern das Innenleben beim BVB näher bringen soll.

Die vierteilige Serie startet am 16. August auf Amazon Prime. Jeden Freitag gibt es eine neue Folge zu sehen, die finale Episode folge am 13. September, kündigte der Streaming-Anbieter an.

BVB-Doku bei Amazon: Auf Schritt und Tritt gefolgt

Produzent und Regisseur Aljoscha Pause (Being Mario Götze; Tom Meets Zizou: Kein Sommermärchen; Trainer!) folgte der Mannschaft von Cheftrainer Lucien Favre in der nervenaufreibenden Saison 2018/19 auf Schritt und Tritt. 

Er zeigt die Geschehnisse und Reaktionen auf dem Spielfeld und sogar in den heiligen Hallen, die sonst kein Außenstehender zu sehen bekommt: in der Umkleidekabine, im Mannschaftsbus, im Fitnessraum.

Der BVB ist der erste Bundesliga-Klub, der solche Einblicke gewährt. "Ich find’s cool, dass wir mehr Einblick gewähren. Wir haben die Entscheidung im vergangenen Winter getroffen, als wir nicht wussten, wie die Saison ausgehen wird. Und wir haben ganz bewusst gesagt: Wir ziehen das durch, völlig egal, wie die Saison endet", hatte Geschäftsführer Carsten Cramer vor einigen Wochen im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten erklärt.

Der erste Teil der Doku-Reihe feiert am 14. August im Dortmunder Signal Iduna Park seine Premiere. Der BVB soll damit insgesamt fünf Millionen Euro verdienen. mg/maho/sid

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

*deichstube.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare