1. wa.de
  2. Sport
  3. BVB 09

BVB - FC Bayern: Ticketvorverkauf storniert - Was Käufer jetzt wissen müssen

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Wegen der aktuellen Corona-Lage in NRW und ganz Deutschland zieht Borussia Dortmund Konsequenzen. Der Ticket-Vorverkauf für BVB - FC Bayern wurde storniert.

Hamm - Die Tickets waren bei Fans von Borussia Dortmund heiß begehrt. Am kommenden Samstag (18.30 Uhr) empfängt der BVB-Kader den FC Bayern zum Spitzenspiel der Bundesliga. Nun allerdings müssen alle, die es mit Dortmund halten, einen herben Dämpfer hinnehmen. Der Verein hat den Ticket-Vorverkauf kurzfristig storniert. Fans, die bereits Tickets erworben haben, erhalten ihr Geld zurück. Über einen neuen Vorverkauf informiert der BVB rechtzeitig.

VereinBorussia Dortmund
TrainerMarco Rose
LigaBundesliga

BVB - FC Bayern: Ticket-Vorverkauf storniert - Fans erhalten Geld zurück

Das gab Borussia Dortmund am Mittwoch bekannt. Demnach reagierte der BVB auf die gegenwärtige Corona-Infektionslage in NRW und ganz Deutschland. Inzidenz und Hospitalisierungsrate steigen, dazu sorgt mit der Omikron-Variante eine neue Corona-Mutation für noch mehr Unsicherheit.

Zwar erlaubt die Corona-Schutzverordnung in NRW für Großveranstaltungen aktuell noch eine volle Auslastung von Sitzplätzen. Stehplätze dürfen nur zu 50 Prozent belegt werden. Auch die für das Topspiel BVB gegen FC Bayern vorgesehenen 67.000 Tickets wurden bereits verkauft. Jedoch dürften am Samstagabend mit deutlich weniger gefüllten Rängen zu rechnen sein im Dortmunder Signal-Iduna-Park. Es wird gar über eine Rückkehr der Geisterspiele spekuliert.

BVB - FC Bayern: Dortmund reagiert auf Corona-Lage - Fans erhalten Geld zurück

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) kündigte am Montag strengere Corona-Regeln für NRW an. Besonders der Profi-Fußball stehe unter strenger Beobachtung. „Wir haben ja Bilder gesehen am Wochenende - auch vom Fußball. Auf der anderen Seite kommen aus anderen Bundesländern - weil wir noch Kapazitäten haben, weil bei uns die Lage noch beherrschbar ist - kommen Patienten zu uns eingeflogen“, sagte Hendrik Wüst im ARD-Mittagsmagazin: „Das sind Dinge, die nicht zusammen passen. Und an solche Sachen werden wir auch ran gehen.“

Gewissheit wird die verschobene Sitzung des Landeskabinetts schaffen. Schärfere Corona-Regeln sind wohl ebenso gewiss wie weniger Zuschauer in Fußballstadien. Laut Informationen des Kölner-Stadtanzeigers soll Stadien in NRW nur noch zu einem Drittel ausgelastet werden.

Auch interessant

Kommentare