Transfer im Sommer 2022

Marke Robert Lewandowski? BVB-Berater spricht über Nachfolger von Erling Haaland

Borussia Dortmund plant für die Zukunft - und wohl auch mit einem Abgang von Erling Haaland. Doch wer wird sein Nachfolger? Matthias Sammer sprach über das Profil.

Hamm - Borussia Dortmund blieb standhaft in den vergangenen Wochen. Erling Haaland wird auch in der Saison 2021/22 das Trikot des BVB tragen, hatten die Verantwortlichen um Sportdirektor Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke immer wieder betont. Was viele als Verhandlungsstrategie abstempelten, um dem Preis nach oben zu treiben, ist spätestens seit Monatsbeginn Realität. Dennoch ist die Beziehung zwischen dem Klub aus Dortmund und Erling Haaland eine mit Ablaufdatum.

NameErling Braut Haaland
Geboren21. Juli 2000, Leeds, Vereinigtes Königreich
Größe1,94 Meter
Gewicht88 kg

BVB: Marke Robert Lewandowski? Matthias Sammer spricht über Nachfolger von Erling Haaland

„Wir sollten jedes Spiel mit ihm genießen und Borussia Dortmund sich freuen, die Bundesliga mit solch herausragenden Talenten zu bereichern“, erklärte Matthias Sammer der Sport Bild. Die Worte des Beraters, der der BVB-Geschäftsführung zur Seite steht, wirken dabei beinahe wie die Ankündigung eines Abschieds.

Manchester United, Real Madrid, der FC Bayern und viele mehr - beinahe alle europäischen Topklubs werden mit einem Transfer von Borussia Dortmunds Erling Haaland in Verbindung gebracht. Ähnliches gilt für Shootingstar Jude Bellingham. Zwischen 75 und 90 Millionen Euro werden für die Dienste des Norwegers fällig im kommenden Sommer. Heutzutage ein Schnäppchen für einen Stürmer mit seinem Potenzial. Karl-Heinz Rummenigge gab jüngst eine Transfer-Prognose zu Erling Haaland ab.

Doch der BVB entschied sich gegen einen Verkauf in diesem Sommer, gegen das Geld - und für ein weiteres Jahr mit Erling Haaland an vorderster Front. „Mit seinem Ehrgeiz, dem Willen, der Power und der fußballerischen Entwicklung diesen Weg verfolgen zu können, das ist fantastisch“, schwärmte Matthias Sammer.

Erling Haaland: Borussia Dortmund bereitet sich für Nachfolger vor

Doch der Berater wäre kein guter, wenn er nicht schon an eine Zeit nach Erling Haaland bei Borussia Dortmund denkt. Zwar betont der 54-Jährige, der Fußball sei ein „Tagesgeschäft“ und das nächste Jahr würde aktuell noch nicht interessieren. Dennoch geht es für Schwarz-Gelb in den kommenden Jahren wieder darum, „wieder nach dem Typus Mittelstürmer zu schauen, den wir für unseren Fußball benötigen“, so Sammer.

Dortmunds Thomas Meunier (l-r), Axel Witsel, Erling Haaland und weitere Spieler jubeln nach der Partie.

In den eigenen Reihen hat der BVB mit Youssoufa Moukoko und Donyell Malen bereits zwei Nachfolger. Ob Borussia Dortmund in Zukunft erneut auf Geschwindigkeit setzen wird, oder doch nach dem Stürmertyp Robert Lewandowski sucht, bleibt abzuwarten. Klar ist aber: Erling Haaland wird im kommenden Sommer den BVB wohl verlassen. „Wir sollten unseren eigenen Weg gehen und nicht so viel weinen, wenn es dazu kommt, dass uns jemand verlässt“, so Sammer abschließend.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare