Corona-Fall in Norwegens Nationalteam

Haaland trotz Quarantäne spielberechtigt gegen Hertha BSC? Gesundheitsamt verkündet Entscheidung

Nach seinem Aufenthalt bei der norwegischen Nationalmannschaft musste BVB-Stürmer Erling Haaland in Quarantäne. Nun hat das Gesundheitsamt eine Entscheidung getroffen.

Update vom 17. November, 14.57 Uhr: Der Aufenthalt von Erling Haaland bei der norwegischen Nationalmannschaft hatte kein glückliches Ende für Erling Haaland. Der Stürmer von Borussia Dortmund verschwand nach seiner Rückkehr in Deutschland in Quarantäne. Sein Einsatz gegen Hertha BSC am Samstag steht auf der Kippe - bis jetzt.

NameErling Haaland
Geboren21. Juli 2000 in Leeds (vereintes Königsreich)
NationalitätNorwegen
Größe1,94 Meter
ElternAlf-Inge Haaland, Gry Marita Braut

Nach dem positiven Test bei Norwegens Vize-Kapitän Omar Elabdellaoui wurde Haaland angewiesen, sich an die zehntägige Quarantänepflicht zu halten. Nun schaltete sich das Dortmunder Gesundheitsamt ein - und erteilte Erling Haaland grünes Licht für das Spiel gegen Berlin. Demnach habe die Behörde auf SID-Anfrage bestätigt, dass nach einer Befragung Haaland kein Anlass für eine Quarantäne bestehe.

Erling Haaland (BVB): Borussia Dortmund erwägt Einsatz trotz Quarantäne

Update vom 17. November, 9.59 Uhr: Borussia Dortmunds Stürmer Erling Haaland wurde nach seiner Ausreise aus Norwegen von der Osloer Gesundheitsbehörde eine zehntägige Quarantäne auferlegt. Dagegen wird der 20-Jährige mit Blick auf das kommende Wochenende jedoch wohl verstoßen.

Wie die Bild berichtet, plant der BVB mit einem Einsatz von Erling Haaland gegen Hertha BSC am Samstag (20.30 Uhr). Dem Bericht zufolge habe die Quarantäne keine Gültigkeit über die Landesgrenzen hinaus. Bei Borussia Dortmund werden alle Länderspiel-Rückkehrer routinemäßig getestet. Fällt der Test bei Haaland negativ aus, erwägt der BVB einen Einsatz seines Stürmers. „Wir werden weiterhin null Risiko eingehen“, so Sebastian Kehl gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Erling Haaland (BVB): Quarantäne nach Corona-Fall - Auswirkungen für Dortmund?

Hamm - Die aktuelle Länderspielpause könnte personelle Auswirkungen auf die nächsten Spiele von Borussia Dortmund haben. Denn die norwegischen Nationalspieler um BVB-Stürmer Erling Haaland (20) müssen sich auch in Deutschland an die Coronavirus-Quarantäne halten. Das bekräftigten der norwegische Fußball-Verband und die zuständigen Behörden. Die Spieler hätten bei ihrer Ausreise zugestimmt, sich bis zum Ablauf der zehntägigen Quarantäne in Isolation zu begeben, hieß es.

Erling Haalad (BVB) in Quarantäne: Einsatz für Borussia Dortmund gegen Hertha BSC gefährdet

Den betroffenen Profis seien entsprechende Informationen in Schreiben an deren Klubs mitgegeben worden, "damit die Regeln eingehalten werden", sagte Verbandsdirektorin Lise Klaveness dem Rundfunksender NRK. Im Falle von Haaland müsse nun das Gesundheitsamt in Dortmund entscheiden. 

Das könnte dazu führen, dass der BVB am Samstag im Heimspiel gegen Hertha BSC (20.30 Uhr) auf Haaland verzichten muss. Ebenso wenig dürfte Alexander Sörloth am Samstag (18.30 Uhr) für RB Leipzig bei Eintracht Frankfurt oder Rune Jarstein für Berlin gegen den BVB spielen.

Das Missachten dieser Pflicht „würden wir als Bruch der Quarantäne und Verstoß gegen die Voraussetzungen zur Ausreise" werten, sagte der zuständige Osloer Amtsarzt Tore W. Steen dem Dagbladet. Dann könnte sogar die Polizei aktiv werden. Das norwegische Infektionsschutzgesetz sieht für Quarantäne-Verstöße Geldstrafen oder Gefängnis bis zu zwei Jahren vor.

Erling Haaland (BVB) in Quarantäne: Corona-Fall in Norwegens Nationalmannschaft

Steen hatte Haaland und Co. die Rückkehr mit der Auflage gestattet, sich an die Corona-Quarantäne zu halten. Zuvor war der norwegische Nationalspieler Omar Elabdellaoui positiv getestet worden. Die UEFA hatte das für Sonntag geplante Spiel in Bukarest zuvor abgesagt. Zunächst hieß es von den norwegischen Gesundheitsbehörden, die gesamte Mannschaft um Haaland müsse in Norwegen zehn Tage lang in Quarantäne

Zuletzt hoffte der norwegische Fußball-Verband nach der coronabedingten Absage des Länderspiels seiner Nationalmannschaft in Rumänien weiter auf die Austragung der Nations-League-Partie am Mittwoch in Österreich. (mit dpa und sid)

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/POOL AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare