Borussia Dortmund in der Europa League?

„Tanzen auf der Nase herum“: TV-Experte holt nach BVB-Pleite zum Rundumschlag aus

Borussia Dortmund verliert gegen Eintracht Frankfurt. Europa League statt Champions League. Ein Experte schießt nun scharf gegen die BVB-Verantwortlichen.

Dortmund - Immer wieder fasste sich Borussia Dortmunds Mats Hummels an den Kopf, strich sich die Haare aus dem verschwitzten Gesicht und rang um Fassung. Nach der Last-Minute-Pleite gegen Eintracht Frankfurt war sich der Abwehrchef aus dem BVB-Kader sicher: In der nächsten Saison wird Dortmund wohl nicht in der Champions League spielen.

VereinBorussia Dortmund
CheftrainerEdin Terzic
Arena/StadionSignal-Iduna-Park
TrainingsplatzTrainingsgelände Hohenbuschei

„Die Chance ist klein. Wir müssen schauen, dass wir unsere Siege einfahren“, blickte Mats Hummels auf die verbleibenden sieben Spiele bei Sky voraus. Sieben Punkte beträgt mittlerweile der Rückstand auf Rang vier. Eintracht Frankfurt war den Dortmundern am Samstag in der Tabelle nicht unverdient enteilt. Mats Hummels machte die fahrlässige Chancenverwertung verantwortlich für die bereits zehnte Saisonniederlage.

BVB: „Tanzen auf der Nase herum“ - Dietmar Hamann ätzt gegen Vereinsführung

„Wir haben uns das, was wir so gut gemacht haben, kaputt gemacht und uns ein großes Loch gegraben“, so Hummels nach der 1:2-Pleite. Das Thema Champions League sollte in den kommenden Wochen erst einmal kein Thema sein, betonte der 32-Jährige. Eben jenen Wettbewerb, in dem der BVB gegen Manchester City (live im TV und Live-Stream) noch mindestens zweimal auflaufen darf.

„Wenn man realistisch ist, wird es auch mit sechs Siegen schwer werden“, analysierte Mats Hummels, der gar mit finanziellen Konsequenzen für die kommende Saison rechne. Den einen oder anderen Wunschspieler werde Borussia Dortmund nicht verpflichten können. „Und den einen oder anderen wird man vielleicht nicht halten können“, so Hummels weiter.

Bei seiner Aussage wird Hummels wohl an Jadon Sancho und Erling Haaland gedacht haben. Letzterer blieb gegen Eintracht Frankfurt torlos, während Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge Haaland fleißig hinter den Kulissen am nächsten Mega-Deal arbeiten - weit weg von Dortmund. „Wir haben es natürlich verfolgt, aber wir hatten vor Kurzem erst ein sehr gutes Gespräch. Es war sehr gut und offen und unser Standpunkt ist klar“, so Lizenzspielleiter Sebastian Kehl, der anfügte: „Wir planen mit Erling.“

BVB: Dietmar Hamann ätzt gegen Borussia Dortmund und Haaland-Berater Mino Raiola

Doch plant Erling Haaland noch mit Borussia Dortmund in der Europa League? Der jüngste Auftritt seines Beraters Mino Raiola lässt daran zweifeln. Real Madrid soll das Wunschziel des Norwegers sein. Manchester City scheint sich ob der hohen Ablösesumme aus einem Transfer zurückzuziehen. Der sportliche Aspekt rückt in den entscheidenden Wochen beinahe in den Hintergrund.

Erling Haaland müsste mit Borussia Dortmund wohl in der Europa League spielen.

Ein Unding für Sky-Experte Dietmar Hamann, der scharf gegen die Dortmunder Vereinsführung schoss. „Sie haben Angst, den Spieler oder seinen Berater zu verärgern“, kommentierte die Aussagen von Sebastian Kehl und Sportdirektor Michael Zorc. Dortmunds Sportdirektor hatte den Ausflug Mino Raiolas und Erling Haalands Vaters mit den Worten: „Wenn die beiden ein wenig Sonne am Mittelmeer tanken wollen, ist das doch völlig okay“, in der WAZ belegt.

BVB: „Wenn mir einer erzählt, dass es die Mannschaft nicht beeinflusst, dann ist es quatsch“

Geht es nach Dietmar Hamann, sollte Borussia Dortmund schauen, warum der Verein in den vergangenen Jahren derart Probleme habe mit Profis wie Pierre-Emerick Aubameyang, Ousmane Dembelé und nun möglicherweise Erling Haaland. Es sei eine „Frechheit, was sich Berater und Vater erlauben. Als Spieler siehst du es natürlich. Wenn mir einer erzählt, dass es die Mannschaft nicht beeinflusst, dann ist es quatsch“, fuhr Hamann aus seiner Haut.

An der Einsatzbereitschaft von Erling Haaland lag es nicht, dass sich Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt geschlagen geben musste und nun wohl die Champions League verpassen wird. Und dennoch steht die Entwicklung für Hamann bei Borussia Dortmund stellvertretend für das aktuelle Geschehen. „Das Verhalten von Haalands Vater und Raiola ist unsäglich. Deswegen tanzen ihnen die Spieler immer wieder auf der Nase herum“, so Dietmar Hamann.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare