Am Sonntag erstes Teamtraining

Kehl über "Siegertyp" Can und seine Einsatz-Chancen im DFB-Pokal gegen Werder Bremen

+
Emre Can könnte am Dienstag im DFB-Pokal gegen Werder Bremen zu seinem BVB-Debüt kommen.

Emre Can nahm am Sonntag zum ersten Mal am Teamtraining des BVB teil, nun steht er vor seinem Debüt für Borussia Dortmund - im DFB-Pokal gegen Werder Bremen.

  • Der Wechsel von Emre Can von Juventus Turin zum BVB wurde erst am Freitag offiziell.
  • Am Dienstag im DFB-Pokal gegen Werder Bremen winkt dem Nationalspieler bereits ein Kaderplatz.
  • Emre Can absolvierte am Sonntag das erste Teamtraining beim BVB und erntete viel Lob.

Update vom 8. Februar, 19.15 Uhr: Emre Can feierte am Samstag gegen Bayer Leverkusen sein Startelf-Debüt für den BVB - und was für eins! Aus 33 Metern nahm er Maß, blickte auf und versenkte die Kugel.

Dortmund – Er war beim 5:0 (2:0) des BVB über Union Berlin nicht unter den 81 365 Zuschauern, aber dennoch in aller Munde. Emre Can zog es vor, am Samstag noch einige private Dinge zu erledigen. 

Am Morgen hatte er eine individuelle Übungseinheit im Trainingszentrum in Brackel absolviert. Durchaus möglich, dass Can schon am Montag die Reise mit zum DFB-Pokal-Achtelfinale nach Bremen (Dienstag, 20.45 Uhr/im Live-Ticker und TV) antreten wird. „Wir werden abwarten. Wenn er in der Lage ist, uns zu helfen, dann wird er mit nach Bremen fahren“, erklärte Sebastian Kehl, der Leiter der Dortmunder Lizenzspielerabteilung. 

Emre Can: "Siegertyp" Emre winkt BVB-Kaderplatz im DFB-Pokal gegen Werder Bremen

Auch im dritten Spiel der Rückrunde gelangen den Borussen fünf Treffer, diesmal blieb die zuvor anfällige Defensive ohne Gegentor. Dennoch erwarten die BVB-Verantwortlichen mit Can eine weitere Qualitätssteigerung. „Emre hat große Erfahrung, hat bei großen Klubs gespielt. Er wird uns Dynamik, Körperlichkeit und Robustheit bringen“, verdeutlichte Kehl, dass die Erwartungen in Dortmund groß sind. „Er ist unglaublich ambitioniert, ein Siegertyp, vielseitig einsetzbar. Ich glaube, dass wir mit ihm besser werden, noch einmal einen ganzen Schritt nach vorn gehen.“ 

Dass sich ganz nebenbei auch der Konkurrenzkampf im BVB-Kader erhöhen wird, ist laut Kehl ebenfalls förderlich. Doch wie Can eingesetzt werden wird, ist derzeit offen, hängt in erster Linie vom System ab. Die Entscheidung trifft wie immer der Trainer. Der Ex-Profi betonte, dass im Vorfeld verschiedene Dinge besprochen wurden. 

Emre Can: BVB-Kollegen Erling Haaland und Jadon Sancho sind aktuell nicht zu stoppen

Dass Can für die Mannschaft eine Verstärkung sein wird, ist auch für den Kapitän selbstverständlich. „Emre wird uns weiterhelfen, wie eigentlich jeder Neuzugang, den wir geholt haben“, beteuerte Marco Reus. „Er gibt auch dem Trainer taktisch mehr Aufstellungsmöglichkeiten. Er ist ein robuster Spieler, der auch eine gewisse Körpersprache auf dem Platz mitbringt. Das sind alles Dinge, die wir brauchen.“ 

In der Dortmunder Auswahl der Hochbegabten könnte der 26-jährige Nationalspieler neben Mats Hummels, Axel Witsel und Marco Reus zur großen Führungspersönlichkeit heranreifen. Die Talente durften sich gegen Union Berlin einmal mehr austoben und schrieben weiter Bundesliga-Geschichte. „Wir haben einige 19-Jährige, die unglaublich sind. Ich habe gerade die Statistik gesehen, dass Jadon der erste Spieler in der Bundesliga-Geschichte ist, der 25 Tore gemacht hat, bevor er 20 ist. Das ist unfassbar. Aber vielleicht schafft Erling das auch noch“, schwärmte Michael Zorc

Emre Can: BVB-Kollegen Haaland und Sancho brechen gegen Union Berlin Bundesliga-Rekorde

Denn Haaland traf auch gegen die Berliner gleich zweimal. Sieben Tore nach nur drei Ligaspielen konnte zuvor kein Kicker des deutschen Fußball-Oberhauses vorweisen. Für den Sportdirektor ist der Norweger eine ganz besondere Kombination aus großer Robustheit mit feiner Abschlusstechnik, und noch ungeheurem Speed dabei. „Er soll so weitermachen“, meinte Zorc.

Haaland selbst durfte am Samstag nach dem Schlusspfiff erstmals in die Mixed-Zone und sich den Medienvertretern stellen. „Die Mannschaft ist wirklich gut und hat es mir auch sehr leicht gemacht. Ich habe natürlich nicht daran gedacht, am Anfang so viele Tore zu erzielen“, erklärte der Stürmer und genoss seinen Auftritt, zumal Vater Alf-Inge, Mutter Gry-Marita und Schwester Gabrielle in einer Stadion-Loge saßen. 

Und geht es nach Borussia Dortmunds Kapitän, dann kann man von Haaland einiges mehr erwarten. „Wir wollen ihn nicht bremsen“, erklärte Reus und gab seinem neuen Teamkollegen den Tipp, den Erfolg erst einmal zu genießen und diese Unbekümmertheit zu behalten. Und die Worte, die dann folgten, klangen wie eine Warnung an die Konkurrenz: „Er muss seine Rolle erst einmal finden, sich an uns gewöhnen und wir auch an ihn. Das wird im Laufe der Saison hoffentlich noch besser.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare