"Die Stimme des Ruhrgebiets"

Bei TV-Comeback: Kult-Kommentator Hansch verzückt das Netz - "Es muss ja nicht das Letzte sein..."

+
Werner Hansch gibt sein Comeback als TV-Kommentator.

Kult-Kommentator Werner Hansch gab bei Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt sein TV-Comeback. Das Netz feierte ihn anschließend.

  • Mit Werner Hansch kehrte eine Kommentatoren-Legende zurück aus seinem Ruhestand.
  • Er kommentierte am Freitagabend die Partie BVB - Eintracht Frankfurt auf DAZN.
  • Anschließend wurde Hansch im Netz für seine Art und Weise gefeiert.

Update vom 14. Februar, 22 Uhr: Es war das gelungene Comeback einer absoluten TV-Legende. Kult-Kommentator Werner Hansch kehrte am Freitagabend für die Bundesliga-Partie Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt an das Mikrofon des Streaming-Anbieters DAZN zurück. Mit seiner sachlich-ruhigen Art und Weise bewies Hansch, dass er trotz seiner mittlerweile 81 Jahre es noch immer drauf hat - und wurde deshalb zu Recht im Netz gefeiert.

"Ich fühle mich gerade alt, weil ich Fußball schaue und Werner Hansch das Spiel kommentiert", fühlte sich ein Nutzer in seine Kindheit zurück versetzt. Ein Anderer gab sich ganz dem Valentinstag am Freitag hin: "Werner Hansch ist verliebter in Axel Witsel als ich in Werner Hansch. Romantisch irgendwie."

Werner Hansch: Kult-Kommentator begeistert bei BVB - Frankfurt das Netz

"Gott, wenn Werner Hansch kommentiert bin ich einfach nur glücklich. Mit dieser Euphorie und Spaß erinnert er mich irgendwie an meinen Opa. Hach, ist das schön... ", schrieb ein weiterer User.

Und auch die gezündete Pyrotechnik der Eintracht-Fans zu Beginn der zweiten Hälfte brachte Werner Hansch nicht aus dem Konzept - ganz im Gegenteil, wie ein User treffend auf den Punkt brachte. "Was wirklich hervorgehoben werden muss, wie sachlich und nüchtern DAZN und Werner Hansch mit der Pyro umgegangen sind! Liegt auch eventuell daran, dass Hansch aus einer Dekade kommt, als Pyro im Fußball noch nicht kriminalisiert wurde." 

Es war eine rundum gelungene Aktion um Werner Hansch am Freitagabend im Dortmunder Westfalenstadion, einer Wiederholung steht somit nichts im Wege. "Es muss ja nicht das letzte (Comeback, Anm. d. Red.) sein...", schrieb ein Letzter - und war mit seiner Meinung wohl nicht ganz alleine.

Die Fans des BVB verzichteten auf Pyrotechnik - und sorgten mit einer beeindruckenden Choreografie vor dem Anpfiff für einen Gänsehautmoment.

BVB fertigt Frankfurt ab

Am Dienstag geht es für den BVB in der Champions League gegen Paris Saint-Germain weiter. Dann wohl mit einem selbstbewussten Emre Can, der nach seiner Auswechslung Entwarnung gab.

Update vom 14. Februar, 16.00 Uhr:  Vor seinem Comeback als Kommentar beim Spiel des BVB gegen Eintracht Frankfurt bekommt Kult-Kommentator Werner Hansch Probleme mit der Justiz. Die sogenannte Bosbach-Kommission soll bei ihrer nächsten Sitzung am Dienstag über eine umstrittene Zahlung ihres Vorsitzenden, Wolfgang Bosbach, sprechen. Bosbach hatte dem Sportreporter 5000 Euro geliehen - nach Bosbachs Angaben, weil Hansch behauptete, einen Unfall unter Alkoholeinfluss an der Polizei vorbei regeln zu wollen. Nachdem Hansch das Darlehen zunächst nicht zurückgezahlt habe, zeigte Bosbach ihn wegen Betruges an. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Die SPD hatte am Mittwoch Bosbachs Rückzug aus der Sicherheitskommission der Landesregierung gefordert, da er Hansch habe helfen wollen, "eine Straftat an der Polizei vorbei zu regeln". Bosbach verteidigte sich am Freitag im "Express": "Herr Hansch hat mir nicht gesagt, dass der Unfall auf zu viel Alkohol zurückzuführen war. Er hat mir nur gesagt, er hätte was getrunken gehabt und wolle die Sache ohne Polizei regeln."

Die Dortmunder Staatsanwaltschaft ermittelt unterdessen nach Angaben eines Sprechers weiter gegen Hansch. Gegen Bosbach werde aktuell nicht ermittelt.

BVB - Eintracht Frankfurt: Werner Hansch kommentiert live bei DAZN 

Dortmund - Mit Sprüchen wie "Wer hinten so offen ist, kann nicht ganz dicht sein" oder "Ich glaube, sein Problem liegt zwischen den Ohren" wurde er als Fußball-Kommentator zur Berühmtheit. 

Am 14. Februar kehrt er nach über zehn Jahren Abstinenz ans Mikrofon zurück und kommentiert live die Partie Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt: Werner Hansch.

Der Streaming-Anbieter DAZN hatte zuletzt noch ein Rätsel daraus gemacht, welcher Kult-Kommentator für das Heimspiel des BVB gegen Eintracht Frankfurt zurückkehrt. Auf Twitter hatte lediglich eine Silhouette eine Überraschung angekündigt. Die allerdings war für Fußballfans, besonders aus dem Ruhrgebiet, äußerst vielsagend.

Werner Hansch gibt mit 81 Jahren sein TV-Comeback. Die TV-Legende Hansch wird dabei DAZN-Kommentator Daniel Günther assistieren und damit eine junge Tradition fortsetzen - es gibt wie gewohnt aber auch die "normale" Ton-Option, wenn DAZN das BVB-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt überträgt. Zuletzt hatten Manni Breuckmann und Fritz von Thurn und Taxis ihr TV-Comeback auf DAZN gegeben. 

Pikant: Werner Hansch hat eine langjährige Schalker Vergangenheit.

BVB - Eintracht Frankfurt: Werner Hansch, "die Stimme des Ruhrgebiets"

Der 1938 in Recklinghausen geborene Werner Hansch machte seine Anfänge auf der örtlichen Pferderennbahn - und das aus reinem Zufall, weil der örtliche Sprecher krankheitsbedingt ausgefallen war. Hansch nahm das Mikrofon in die Hand und wusste die Zuschauer sofort zu überzeugen.

Werner Hansch gibt sein Comeback als TV-Kommentator.

Von da an nahm alles seinen Lauf. 1973 übernahm er die Rolle des Stadionsprechers beim FC Schalke 04 im damals neu eröffneten Parkstadion. 1978 wechselte Werner Hansch zum WDR-Hörfunk, zwölf Jahre später dann ins Fernsehen, wo er unter anderem für die ARD-Sportschau und Sat.1 kommentierte.

BVB - Eintracht Frankfurt: Werner Hansch' beste Sprüche

Im Jahr 2009 zog sich Werner Hansch aus der Öffentlichkeit zurück. Seine Sprüche allerdings bleiben vielen Fußball-Fans für immer in Erinnerung - und werden am 14. Februar bei Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker sowie eben auf DAZN) zu neuem Leben erweckt beziehungsweise ergänzt werden.

  • "Ingo Anderbrügge, der Mann mit dem härtesten Schuss der Liga. Alle denken, jetzt holt er den Hammer raus. Aber es war nur der Glasschneider."
  • "Man kennt das doch: Der Trainer kann noch so viel warnen, aber im Kopf jeden Spielers sind zehn Prozent weniger vorhanden und bei elf Mann sind das schon 110 Prozent."
  • "Das Beste in Kürze: Das Spiel ist aus!"
  • "Und wieder nur 500 Zuschauer im Kölner Südstadion. Rufen Sie an und ich gebe Ihnen die Namen durch."
  • "Diese Mannschaft ist, nun, ich will nicht sagen tot, aber leblos."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare