Vor der Partie gegen Leverkusen

BVB-Coach Stöger wirft Schmelzer aus dem Kader - das ist der Grund

+
Flog vor der Partie gegen Leverkusen aus dem Kader: BVB-Kapitän Marcel Schmelzer.

Krasse Entscheidung: Vor der wichtigen Partie gegen Bayer Leverkusen fliegt Marcel Schmelzer aus dem Kader. So begründen die BVB-Verantwortlichen die Entscheidung.

Dortmund - Kurz vor der Partie von Borussia Dortmund gegen Bayer Leverkusen am Samstag (ab 18.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) sorgte BVB-Trainer Peter Stöger für einen Paukenschlag. Der Österreicher verzichtete auf den Dortmunder Kapitän. Für die Startelf. Und sogar für den Kader. 

BVB-Sportdirektor Michael Zorc begründete die Entscheidung am Sky-Mikrofon. "Es war eine sportliche Entscheidung, es geht um körperliche Robustheit", meint Zorc, der sich hinter die Entscheidung von Stöger stellte: "Ich kann die Entscheidung nachvollziehen und trage sie mit. Vielleicht wollte er ein Zeichen setzen."

Schmelzer ist "kein Sündenbock"

Ein Sündenbock sei er nicht, aber: "Es war klar, dass es nach dem Spiel Konsequenzen geben musste", berichtet Zorc. Schmelzer sei über die Ausbootung "not amused", "aber das erwarte ich auch", sagt Zorc weiter.

Stöger selbst meinte: "Es ist ein sportliches Statement. Ich habe das Amt nicht eingeführt. Es muss jemand geben, der die Jungs rausführt. Schmelle ist ein wichtiger Faktor. Er hat aber in den letzten Wochen nicht seine optimale Leistung abgerufen. Wir brauchen ein gewisses Maß an Robustheit. Es war meine Entscheidung."

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare