Vor dem Duell mit Bergamo

BVB-Boss Watzke: Mit "Flow" in die nächste Runde

+
Hat das Ziel Achtelfinale klar vor Augen: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

Für BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zählt nur ein Weiterkommen gegen Bergamo in der Europa League. Dabei helfen kann auch der Kapitän.

Parma – Nach nur 90 Minuten Flugzeit landete der Flieger mit der Mannschaft des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund im wolkenverhangenen Parma am Flughafen Giuseppe Verdi. Zwar war Verdi ein italienischer Künstler, doch auch die Dortmunder Profis dürften zumindest einen Ausschnitt der Oper „Aida“ kennen des umtriebigen Komponisten aus der Romantik kennen: Der Triumphmarsch erklingt bei den Heimspielen zum Aufwärmen im Dortmunder Stadion. 

Doch am Donnerstagabend (ab 21.05 Uhr/bei uns im Live-Ticker) müssen die BVB-Profis zum Europa-League-Rückspiel beim italienischen Vertreter Atalanta Bergamo antreten. Damit der Triumphmarsch anschließend auch in der Kabine erklingen kann, reicht nach dem 3:2-Heimsieg im Hinspiel bereits Remis.

Watzke erwartet ein Weiterkommen 

Nichts anderes als den Einzug ins Achtelfinale verlangt auch Borussia-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: „Ich erwarte ein erfolgreiches Spiel. Das Wichtigste ist, dass wir nicht verlieren, dann kommen wir auch weiter“, so Watzke, der eine „körperbetonte“ Partie erwartet. 

Dass das Offensivspiel aktuell nur selten die Zuschauern von den Sitzen reißt, sieht Watzke gelassen und verweist auf die stabile Verteidigung: „Wir sind kompakt, die Abwehr steht. Vorne haben wir genug individuelle Klasse, ein Tor zu schießen. Dass wir manchmal einen Tick befreiter aufspielen, das kommt automatisch. Wenn du die Spiele gewinnst, hast du auch mehr Selbstvertrauen. Das wird sich jede Woche weiter verbessern, wenn wir den Flow mitnehmen. 

Personalsituation entspannt sich

Mut macht dem Sauerländer neben dem neu gewonnenen Selbstvertrauen die sich entspannende Personalsituation. „Jadon Sancho kommt zurück, Christian Pulisic ist da, Maximilian Philipp steht kurz vor der Rückkehr“, so Watzke, der aber aber vor allem mit Blick auf das Trio aus Marco Reus, Mario Götze und André Schürrle ins Schwärmen gerät: „Es ist natürlich schön, wenn man sieht, dass die drei harmonieren, dass sie eingespielt sind. Gerade André Schürrle muss ich ein großes Kompliment aussprechen, der macht das schon seit Wochen sehr gut.“ 

Ebenfalls vor seiner Rückkehr steht Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer. Bislang bestritt der Linksverteidiger wegen Wadenproblemen noch kein Spiel in diesem Jahr. Gegen Bergamo könnte der 28-Jährige den defensiv oftmals wackeligen Jeremy Toljan ersetzen. 

Schmelzer ist heiß auf Bergamo

Voller Tatendrang berichtete Schmelzer: „Ich bin fit und einsatzbereit. Ich habe schon eine Weile mit der Mannschaft trainiert, jetzt ist es endlich so weit, dass ich ein Teil des Kaders sein kann.“ Mit Blick auf die Zielsetzung schließt er sich dem BVB-Boss Watzke an: „Für uns ist es ganz einfach: Wir wollen nicht verlieren.“ 

Dabei helfen soll der unter Borussia-Trainer Peter Stöger entwickelte Teamgeist. „Nach jedem Spiel – gerade gegen Köln oder Atalanta – wächst der Glaube weiter an. Wir haben die Spiele umgebogen oder nach einem Ausgleich noch gewonnen . Das gibt der Mannschaft und jedem einzelnen Spieler ein gutes Gefühl. Deshalb ist das Selbstvertrauen im Team sehr hoch“, sagte Schmelzer. 

Respekt vor der hitzigen Atmosphäre

Mit spürbarem Respekt sprach er von der hitzigen Atmosphäre, die das Team aus dem Ruhrgebiet erwarten wird: „Wir haben viel über die hitzige Stimmung dort gehört, sind gespannt.“ Kurios: Da das Stadion von Bergamo nicht den internationalen Vorgaben entspricht, wird das Duell im Stadion Mapei Stadium – Città del Tricolore in Reggio nell’Emilia ausgetragen. Doch das beruhigt Schmelzer nicht: „Es ist ja trotzdem noch ein Auswärtsspiel für uns. Ich denke, dass viele Fans den kurzen Weg innerhalb Italiens auf sich nehmen werden.“

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare