Noch fehlt die Konstanz

Kommentar: Der BVB könnte ein ernsthafter Titel-Kandidat werden, wenn... 

+
Fünf Tore in drei Partien, der BVB könnte ein heißer Kandidat auf den Titel werden.

15 Treffer in drei Partien, allesamt gegen Gegner aus der unteren Bundesliga-Kategorie. Der BVB ist dennoch auf dem Weg zum ernsthaften Titel-Kandidaten. Ein Kommentar.

  • Drei Siege stehen beim BVB zum Rückrunden-Auftakt unter dem Strich.
  • In allen Spielen hat Borussia Dortmund fünf Tore erzielt.
  • Allerdings ist nicht alles perfekt beim BVB. Jadon Sancho und Co. haben noch viel Luft nach oben.

Dortmunds Mittelfeldspieler Julian Brandt hatte schon in der Saisonvorbereitung im Trainingslager in Marbella geäußert, dass aus den ersten drei Bundesliga-Begegnungen alle neun möglichen Punkte geholt werden müssten. Ansonsten hätte der BVB in der Spitzengruppe auch nichts zu suchen. 

Die Borussen haben dem selbst auferlegten Anforderungen standgehalten, dabei – nicht zuletzt dank Neuzugang Erling Haaland – erstaunliche 15 Treffer erzielt. Doch BVB-Sportdirektor Michael Zorc gestand nach dem 5:0 gegen Union Berlin ein, dass die Schwarz-Gelben bisher nicht gerade auf Gegner aus den oberen Bundesliga-Kategorien getroffen sind. 

BVB gegen Union: Mit Erling Haaland, Jadon Sancho und mehr Konstanz zum Titel-Kandidaten

Auch der Sportdirektor erwartet in den kommenden Wochen weitaus mehr Gegenwehr als zuletzt. Selbst den Verantwortlichen des BVB dürfte aufgefallen sein, dass bei der Borussia derzeit noch nicht alles rund läuft. Der Hype um das norwegische Sturm-Wunder verdeckt auch den einen oder anderen Mangel. 

Wo ständig viele Tore bejubelt werden können, werden gewisse Schwankungen nicht so deutlich. Von einer wahren Fußball-Gala waren die Dortmunder trotz des Resultats auch gegen Union Berlin weit entfernt. Es fehlt der Mannschaft von Lucien Favre vor allem an Konstanz. 

BVB gegen Union: Die enorme individuelle Klasse bei Borussia Dortmund macht den Unterschied

Die Spielidee des Trainers mit dem hohen Pressing und dem schnellen Umschalten können die Borussen nur phasenweise umsetzen. Dazwischen gibt es immer wieder äußerst holprige Abschnitte, bei denen sich die Westfalen durch Nachlässigkeiten und fehlende Konzentration oft selbst in Gefahr bringen. Fünf Tore waren am Samstag auch die „Eisernen“ aus Berlin-Köpenick nicht schlechter. 

Anders betrachtet hätte der Sieg der Schwarz-Gelben sogar weitaus deutlicher Ausfallen können. Was aber nicht unbedingt auf die spielerischen Qualitäten der Borussia, sondern in erster Linie auf die enorme individuelle Klasse der Abteilung Attacke zurückzuführen war. Und die dürfte in den kommenden Wochen und Monaten sogar noch größer werden. 

BVB gegen Union: Emre Can könnte den jungen Spielern mit seiner Präsenz auf dem Rasen helfen

Talente wie Erling Haaland und Jadon Sancho werden mit ihren Aufgaben weiter wachsen. Haaland hat sich mit seinen neuen Teamkollegen nicht einmal richtig eingespielt, erzielt aber schon Tore wie am Fließband. Wenn Sancho im Abschluss ruhiger und abgebrühter wird, dürfte auch er seine Trefferquote weiter steigern. 

Noch gelingt dem englischen Super-Talent nicht alles. Gegen Union spielte ihm Berlins Schlussmann Rafal Gikiewicz gleich zweimal den Ball vor der Füße, doch beide Male verstolperte der 19-Jährige überhastet. 

Ein erfahrener Mann wie Emre Can, der am Dienstag im DFB-Pokal gegen Werder Bremen (20.45 Uhr/im Live-Ticker und TV) sein BVB-Debüt geben dürfte, könnte mit seiner Ausstrahlung und Präsenz auf dem Platz den jungen Dortmunder Spielern helfen. Doch auch er muss sich erst in neuer Umgebung zurechtfinden. Wenn das schnell gelingt, dann wird der BVB ein ernsthafter Titelkandidat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare