Bundesliga-Topspiel

Tormaschine, System und pure Harmonie: BVB-Stars sehen sich gerüstet für den FC Bayern

Der BVB ist gerüstet für den FC Bayern nach dem Sieg in der Champions League in Brügge. Die Profis von Borussia Dortmund nennen Gründe für einen Sieg im Liga-Gipfel.

Brügge - Borussia Dortmund schnappt sich in der Champions League die Tabellenführung in der Gruppe F. Gegen den FC Brügge fährt der BVB wettbewerbsübergreifend den vierten Sieg in Folge ein. Jedes Mal stand hinten die Null. Schwarz-Gelb scheint bereit für das Duell mit dem FC Bayern. Das hat Gründe.

VereinBorussia Dortmund
CheftrainerLucien Favre
StadionSignal-Iduna-Park (Dortmund)

Den Schock aus dem Auftakt in die Champions League bei Lazio Rom hat der BVB mittlerweile verkraftet. Das Torverhältnis seitdem: Zehn zu null. BVB-Lizenzspielleiter Sebastian Kehl ist sich sicher: Borussia Dortmund hat eine gute Chance, den FC Bayern am Samstag zu besiegen. „Wir müssen mutig sein. Wenn wir mutig herangehen, wie wir das auch im Supercup gemacht haben, dann wird das ein Mittel sein, um die Bayern zu schlagen“, so Kehl am Sky-Mikrofon.

BVB vs. FC Bayern: Akanji, Kehl und Hazard nennen Gründe für Dortmund-Sieg

Ende September hatte der BVB nach Rückstand den 2:2-Ausgleich im Supercup gegen den FC Bayern geschafft. Dann erzielte Joshua Kimmich den entscheidenden Treffer. Seitdem sammelte der BVB-Kader reichlich Selbstbewusstsein. Erling Haaland trifft wieder wie am Fließband. In Brügge schlug er gleich zweimal zu.

Erling ist eine Tormaschine. Er schießt immer sein Tor, er macht immer weiter, will immer mehr“, lobt Thorgan Hazard. Um kurz darauf leicht schmunzelnd doch Kritik zu üben. Weil der Belgier durchaus hätte treffen können am Mittwochabend, wäre das finale Zuspiel von Haaland präziser gewesen. „Seinen letztes Pass auf mich hat er nicht gut gemacht. Ich hoffe, er macht das am Samstag besser“, so Hazard mit Blick auf das Duell gegen den FC Bayern.

BVB vs. FC Bayern: Akanji, Kehl und Hazard nennen Gründe für Dortmund-Sieg

Sicherlich: Die jüngste Statistik des BVB über zu bewerten wäre naiv. Bielefeld, Schalke, Zenit St. Petersburg und nun Brügge dienen Dortmund nicht als Gradmesser. Selbstbewusst ist der BVB dennoch - weil es harmoniert innerhalb der Mannschaft. „Auf allen Positionen bringen wir derzeit sehr konstante Leistungen“, analysiert Akanji.

Erling Haaland bejubelte am Mittwochabend seine Treffer in der Champions League.

Besonders die Rückwärtsbewegung funktioniert bei Borussia Dortmund. Auch dank neuem System. „Die ganze Mannschaft verteidigt. Im neuen System mit der Viererkette fühlen wir uns sehr wohl“, so Manuel Akanji, der gegen die Bayern erneut die Rolle des Abwehrchef übernehmen könnte, sollte Mats Hummels ausfallen. „Wir wissen, dass wir Zuhause gewinnen können gegen Bayern, das haben wir schon öfters bewiesen“, so Akanji selbstbewusst.

Rubriklistenbild: © Bruno Fahy/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare