1. wa.de
  2. Sport
  3. BVB 09

BVB vs. Bayern: Die Aufstellungen sind da - Dortmund-Stürmer auf die Bank verdrängt

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

Der BVB empfängt den FC Bayern. Im Sturm gibt es bei Borussia Dortmund eine wichtige Rotation. Auf diese Aufstellungen setzen Edin Terzic und Julian Nagelsmann.

Update vom 8. Oktober, 17.34 Uhr: Die Aufstellungen für das Topspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München sind da. Für Stamkeeper Gregor Kobel kommt ein Einsatz nach seinem Muskelfaserriss noch zu früh. Zudem rotiert Anthony Modeste raus - Youssoufa Moukoko bekommt seine Chance. Auf diese Elf setzt Edin Terzic: Meyer - Süle, Hummels, Schlotterbeck, Guerreiro - Can - Bellingham, Özcan - Brandt, Malen - Moukoko.

Die Gäste aus Bayern müssen indes gegen den BVB auf Thomas Müller und Joshua Kimmich verzichten. Letzterer sitzt im Signal-Iduna-Park in Dortmund immerhin auf der Bank. Julian Nagelsmann schickt folgende Elf ins Rennen: Neuer - Pavard, Upamecano, De Ligt, Davies - Sabitzer, Goretzka - Musiala - Sané, Gnabry, Mané.

BVB vs. Bayern: Wer behält den Anschluss nach ganz oben? Die voraussichtlichen Aufstellungen

[Erstmeldung vom 7. Oktober, 15.53 Uhr] Hamm - Am Samstagabend ist es wieder so weit: Im Topspiel der Fußball-Bundesliga stehen sich Borussia Dortmund und der FC Bayern München gegenüber. Auch im TV und Stream wird das Spiel zwischen dem BVB und den Bayern zu sehen sein. In der jüngeren Vergangenheit gab es immer wieder packende Duelle zwischen dem Revierklub und dem deutschen Rekordmeister, insbesondere als in der BVB-Aufstellung noch ein gewisser Erling Haaland mitmischte.

Auch diesmal stimmen die Vorzeichen für einen Showdown: Borussia Dortmund und Bayern München haben beide 15 Punkte auf dem Konto. Sie bilden somit das Verfolger-Duo hinter Union Berlin und dem SC Freiburg, die derzeit überraschend die Spitzenränge unter sich ausmachen. Dementsprechend hoffen sowohl Edin Terzic als auch Julian Nagelsmann darauf, bei ihrer Aufstellung an den richtigen Stellschrauben zu drehen, um mit einem Sieg Druck auf die beiden Europa-League-Teilnehmer aufzubauen. Doch gewinnen kann am Ende des Tages nur einer - wenn überhaupt.

Beim letzten Aufeinandertreffen im Signal-Iduna-Park in Dortmund hatte Jude Bellingham Schiedsrichter Felix Zwayer der Manipulation beschuldigt, nachdem das Spiel mit 3:2 zugunsten der Münchner ausgegangen war. Um solche Vorfälle zu vermeiden, hat der DFB Deutschlands Schiedsrichter des Jahres für die Partie angesetzt: Deniz Aytekin wird das Spiel zwischen dem BVB und Bayern München pfeifen - und das, obwohl er selbst aus Bayern kommt, was eigentlich nicht erlaubt ist.

BVB: So könnte die Aufstellung gegen den FC Bayern aussehen

Noch ist nicht ganz klar, welche Startelf BVB-Coach Terzic ins Rennen schickt. Zuletzt hatte Youssoufa Moukoko den Vorzug vor Anthony Modeste erhalten. Das hat gut geklappt, weshalb es naheliegend ist, dass der 17-Jährige erneut in der Aufstellung des BVB zu finden sein wird. Ohnehin hat Borussia Dortmund eigentlich wenig Gründe, groß zu rotieren nach dem souveränen 4:1-Erfolg in Sevilla.

Für Marco Reus kommt ein Einsatz noch zu früh. „Da hoffen wir einfach, dass es nächste Woche besser aussieht“, kommentierte Terzic den Zustand seines etatmäßigen Kapitäns bei der Spieltags-Pressekonferenz. Mats Hummels, Marius Wolf und Giovanni Reyna kehren voraussichtlich in den BVB-Kader zurück. Stammkeeper Gregor Kobel wird auch mindestens wieder auf der Bank Platz nehmen. Ob es für einen Startelfeinsatz klappt, ließ Terzic offen. „Da gucken wir, wie er sich nach dem Abschlusstraining fühlt.“

Spannend ist zudem das offensive Mittelfeld von Borussia Dortmund. Julian Brandt dürfte dort gesetzt sein, doch wer den zweiten Platz in der Aufstellung einnimmt, ist fraglich. Donyell Malen brillierte zuletzt nicht, Karim Adeyemi traf immerhin gegen Sevilla, doch auch Thorgan Hazard könnte aufgrund einer Belastungssteuerung gegen Bayern in die Startformation rücken.

Die voraussichtliche Aufstellung des BVB: Meyer - Meunier, Süle, Schlotterbeck, Guerreiro - Can - Bellingham, Özcan - Brandt, Hazard - Moukoko.

FC Bayern: So könnte die Aufstellung gegen Borussia Dortmund aussehen

Bei den Bayern laborierten Thomas Müller und Joshua Kimmich zuletzt an einer Corona-Erkrankung. Zumindest letzterer ist gegen Borussia Dortmund wieder eine Option und soll mit nach Dortmund gereist sein, Müller hat derweil noch Erkältungssymptome und muss daher passen. Auch Kingsley Coman, der vier Wochen wegen eines Muskelfaserrisses pausieren musste, wird wohl immerhin wieder auf der Reservebank Platz nehmen.

Die Aufstellung der Bayern gegen den BVB dürfte jener Startelf nahekommen, die unter der Woche Viktoria Pilsen mit 5:0 in die Schranken wies. Jedoch haben Marcel Sabitzer und Benjamin Pavard die Nase vorn, sodass Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui im Vergleich zum CL-Sieg gegen die Tschechen voraussichtlich herausrotieren.

Die voraussichtliche Aufstellung von Bayern München: Neuer - Pavard, Upamecano, De Ligt, Davies - Sabitzer, Goretzka - Musiala - Sané, Gnabry, Mané.

Auch interessant

Kommentare