Nach langer Verletzung

BVB-Abwehrchef Akanji steht baldiges Comeback in Aussicht

+
BVB-Abwehrchef Manuel Akanji

Borussia Dortmund bekommt wohl Verstärkung in der Abwehr: Der lange verletzte Manuel Akanji spricht von seinem BVB-Comeback gegen Leverkusen.

Dortmund – Das ist eine gute Nachricht für Spitzenreiter Borussia Dortmund. Manuel Akanji stellt sein Comeback gegen Bayer 04 Leverkusen in Aussicht.

Seit dem 18. Dezember fehlt der Schweizer dem BVB wegen Schmerzen in der Hüfte. Das Problem habe er mittlerweile auskuriert. "Ich hoffe, dass ich bald wieder auf dem Platz stehen kann. Ich habe keine Schmerzen mehr", wird Akanji im BVB-Feiertagsmagazin zitiert.

Demnach schließe der Abwehrchef ein Comeback bereits gegen Bayer 04 Leverkusen am Sonntag im Heimspiel um 18 Uhr (wir berichten im Live-Ticker) nicht aus. In das Mannschaftstraining ist der 23-Jährige jedenfalls schon wieder voll eingestiegen. Gut möglich, dass Chefcoach Lucien Favre ihm jedoch noch etwas mehr Zeit einräumt, um nichts zu riskieren.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare