Weltmeister erkrankt

BVB-Boss Watzke rechnet mit Götzes Rückkehr zu alter Stärke

+
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Dortmund - Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist überzeugt, dass der erkrankte Weltmeister Mario Götze wieder zu alter Stärke zurückfinden wird.

"Wir haben berechtigte und sehr große Hoffnungen. Wenn die Behandlung - so wie es gegenwärtig aussieht - anschlägt, glaube ich, dass er mittelfristig wieder das ganz große Leistungsvermögen abrufen kann und wird", sagte Watzke der Sport Bild.

Götze (24), der an einer Stoffwechselerkrankung leidet, soll im Sommer wieder ins BVB-Training einsteigen. Es gehe ihm "den Umständen entsprechend", sagte Watzke: "Wenn du in dieser entscheidenden Phase der Saison mit der Champions League und den Spielen gegen Bayern nicht dabei bist, kann es dir als ehrgeizigem Profi nicht so richtig gut gehen, das ist Fakt."

Mario Götze lief zuletzt am 29. Januar im Spiel gegen Mainz 05 für den BVB auf.

Vor einer Woche hatte der BVB mitgeteilt, dass Götze bei positivem Behandlungsverlauf "im Frühsommer wieder mit dem leistungsorientierten Training beginnen" könnte. Im Februar war nach wechselhaften Leistungen bekannt geworden, dass der Siegtorschütze im WM-Finale 2014 gegen Argentinien an einer Stoffwechselstörung leidet. Dortmund nahm ihn daraufhin für unbestimmte Zeit aus dem Training.

Lesen Sie auch: Götzes Vater verrät: So geht es Mario

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.