Marc Bartra an der Hand verletzt / CL-Spiel abgesagt

Ticker: Explosionen am BVB-Bus: "Ernst zu nehmende Sprengsätze"

+
Explosionen an BVB-Bus

Dortmund - Der Dortmunder Mannschaftsbus wurde auf dem Weg zum Stadion attackiert. Die Polizei spricht von "ernst zu nehmenden Sprengsätzen". Dortmund-Verteidiger Marc Bartra wurde an der Hand verletzt. Die Partie ist abgesagt. 

Der Mannschaftsbus von Borussia Dortmund wurde auf dem Weg zum Stadion vor dem Champions-League-Spiel gegen AS Monaco attackiert. Die Polizei spricht von "ernst zu nehmenden Sprengsätzen". BVB-Verteidiger Marc Bartra wurde an der Hand verletzt. Die Partie wurde abgesagt. Die Entwicklungen des Abends zum Nachlesen in unserem News-Ticker.

+++ Alle weiteren Erkenntnisse von der Tat können Sie in unserem Nachrichten-Ticker vom Mittwoch weiterverfolgen.  

+++ Roger Krenz vom BVB-Fanclub "Treue Hammer" hat spontan Fans aus Monaco bei sich aufgenommen. Das Interview.

+++ Die Spielabsage zum Nachhören.

+++ Marcel Schmelzer hielt den Knall laut Fligge  zunächst für einen Stein, der auf den Bus geworfen wurde.

+++ Bei dem gefundenen Schriftstück handele es sich um ein Bekennerschreiben, weitere Angaben zum Inhalt will Staatsanwältin Sandra Lücke auch auf Nachfrage nicht machen.

+++ Die Einstufung als "versuchtes Tötungsdelikt" sagt laut Staatsanwaltschaft noch nichts über mögliche Hintergründe aus.

+++ Bei dem "verdächtigen Gegenstand" soll es sich um einen weiteren Sprengkörper gehandelt haben, der sich aber als "Müll" herausgestellt habe.

+++ Die Verletzung Marc Bartras ist als "schwer" einzustufen.

+++ Die Sprengsätze werden von einem Sprengstoffexperten untersucht.

+++ Marc Bartra wird zur Stunde operiert, er hat offenbar einen Bruch der Speiche und "Einsprengungen" an der Hand erlitten, so BVB-Sprecher Sascha Fligge.

+++ Es wurde ein Schreiben gefunden, dessen Echtheit noch überprüft werden muss. Zum Inhalt macht die Staatsanwaltschaft keine Angaben. 

+++ Es wird wegen versuchter Tötung ermittelt. 

+++ Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz am Mittwoch vor und hat bereits Sicherungsmaßnahmen für die Spieler und rund um das Stadion eingeleitet. "Wir werden alles dafür tun, dass das Spiel morgen sicher abläuft." 

+++ Lange: "Es ist wichtig, dass wir zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen geben." 

+++ Die Polizei hat alle Eventualitäten in Betracht gezogen und entsprechend agiert. "Wir waren auf so eine Situation vorbereitet." 

+++ Sprengstoffspürhunde waren im Einsatz. 

+++ Der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange auf der Pressekonferenz: "Müssen davon ausgehen, dass es sich um einen gezielten Angriff auf die Mannschaft des BVB handelt." 

+++ Das Landeskriminalamt hat nach den Explosionen nahe des Mannschaftsbusses von Borussia Dortmund das Gelände abgesperrt und mit der Untersuchung des Fahrzeugs begonnen.

+++ unter dem Hashtag #bedforawayfans finden Monaco-Anhänger ein Bett - so sie eins brauchen. 

https://twitter.com/Moraisthony/status/851888645976064004

+++ Polizei, Staatsanwaltschaft und BVB laden gemeinsam um 23 Uhr zu einer Pressekonferenz im Polizeipräsidium Dortmund ein.

+++ Der BVB hat für 23 Uhr eine Pressekonferenz angesetzt. 

+++ Die Polizei hat ein verdächtiges Objekt am Mannschaftshotel gefunden.

+++ Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von einem Anschlag mit "ernst zu nehmenden Sprengsätzen" aus. Die Sprengsätze könnten in einer Hecke in der Nähe eines Parkplatzes versteckt gewesen sein.

+++ BVB-Keeper Roman Bürki beschreibt dem Schweizer "Blick", wie er die Explosion erlebte: "Der Bus bog auf die Hauptstrasse ein, als es einen Riesenknall gab – eine regelrechte Explosion." Er habe in der hintersten Reihe neben Marc Bartra gesessen, der von Splittern der zerborstenen Rückscheibe getroffen wurde

+++ Die Dortmunder Fans sind zufrieden mit der Informationspolitik im Stadion. Wir haben uns umgehört. 

+++ Der AS Monaco legt im leeren Stadion eine Trainingseinheit ein. 

+++ Starke Reaktion von Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes: "Getrennt in den Farben, vereint gegen Gewalt" - auch viele Vereine twittern ihre Anteilnahme

Explosionen am BVB-Mannschaftsbus: Spiel abgesagt

+++ Die Spieler sind laut dpa auf dem Weg nach Hause, nachdem sie zunächst in der Nähe des stark beschädigten Busses gewartet hatten. 

+++ Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sucht die Polizei mit einer Drohne die Umgebung ab. Es werde geprüft, ob möglicherweise ein weiterer Sprengsatz deponiert wurde, sagte ein Polizeisprecher am Einsatzort. Auch die Spurensuche soll die Drohne unterstützen.

+++"Borussia Dortmund ist ein Verein, der immer dann besonders stark ist, wenn die Situation besonders schwierig ist", sagte Watzke bei Sky.

+++ Wo die Mannschaft sich aktuell aufhält, will Watzke "aus Sicherheitsgründen" nicht sagen. Die Spieler seien "bis vor kurzem" noch im Mannschaftshotel gewesen.

Facebook

+++ Laut Watzke ist die Mannschaft in Schock-Starre. Eine der Explosionen soll direkt neben Thomas Tuchel hochgegangen sein. 

+++ Profi Marc Bartra soll an der Hand verletzt worden sein, sagte Hans-Joachim Watzke bei Sky. "Wir waren geschockt, aber am meisten hat es die Mannschaft geschockt. Es ist ein Sprengstoff-Anschlag auf den Mannschaftsbus verübt worden unmittelbar am Hotel."

+++ Zeugen berichten, die hinteren Scheiben des Mannschaftsbusses seien kaputt. 

+++ Die Polizei betont: Derzeit gibt es KEINE Hinweise auf eine Gefährdung der Besucher im Stadion.

+++ Das Spiel wird am Mittwoch um 18.45 Uhr nachgeholt. Tickets behalten ihre Gültigkeit. 

+++ Jetzt spricht auch die Polizei von drei Explosionen am Mannschaftsbus.

+++ Die Uefa hat die Spielabsage offiziell gemacht. 

+++ Das Spiel findet nicht statt. Informationen von Sky zufolge soll die Partie am Mittwoch nachgeholt werden.

+++ Um 20.30 Uhr will der Krisenstab entscheiden, ob gespielt wird.

+++ Nach Vereinsangaben sind alle Spieler in Sicherheit. 

+++ Die Bild-Zeitung spricht von drei Sprengsätzen, die am BVB-Bus explodiert sein sollen.

+++ Eine Austragung der Partie ist äußerst fraglich.

+++ Stadionsprecher Norbert Dickel hat die Fans nach einem Gespräch mit BVB-Präsident Reinhard Rauball im Stadion aufgefordert, die Ruhe zu bewahren.

Marc Bartra musste nach einer Explosion am BVB-Bus ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Helle Aufregung vor der Champions League-Partie gegen den AS Monaco. Der Mannschaftsbus von Borussia Dortmund auf der Wittbräucker Straße in Dortmund wurde angriffen, eine Person ist verletzt. Laut Informationen der Bild wurde BVB-Innenverteidiger Marc Bartra ins Krankenhaus eingeliefert. Er soll leicht verletzt sein.
Die Dortmunder Polizei berichtet außerdem von einer Explosion in Dortmund. Unklar ist, ob sich diese am Bus der Borussia ereignet hat.

Lesen Sie auch: 

- Ein Verein verharrt in Schockstarre

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare